Zu viele Gastgeschenke

SV Erlstätt unterliegt dem DJK Kammer

Grabenstätt - Der SV Erlstätt versäumte es, sich für eine engagierte Leistung mit Punkten gegen die DJK Kammer zu belohnen. Letztendlich verteilte die Brandt Elf zu viele Gastgeschenke um als Sieger vom Platz zu gehen.

Die Partie begann unter sehr widrigen Wetterverhältnissen recht ausgeglichen. Bereits in der 10. Spielminute gingen die Hausherren in Führung. Youngster Simon Werner schickte Sturmtank Robert Oettl gegen die zu weit aufgerückte Abwehrkette steil. Aus leicht abseitsverdächtiger Position versenkte Oettl den Ball gegen Tormann Michael Drechsler zum 1:0 in die Maschen. 6 Minuten später wurde das erste Geschenk verteilt. Ein viel zu schlecht getimter Steilpass von Michael Specht rollte in Richtung SVE Keeper Martin Krutzenbichler. In Gedanken wohl schon beim Abwurf rutschte der Ball durch die Hände und der lauernde Max Lackerschmid staubte zum 1:1 ab. Das Niveau des Spiels war sehr überschaubar. Viele Fehlpässe prägten diese Phase. Einzelne Torschüsse waren zu harmlos und sichere Beute der beiden Torhüter. Nach 34 Minuten schaltete wieder Robert Oettl am schnellsten. Simon Werner legte auf Thomas Kraja ab der mit einem 25 Meter Fernschuss Michael Drechsler prüfte. Den abgewehrten Ball drückte Robert Oettl zum 2:1 über die Linie. Kurz danach verfehlte Bernhard Angerer einen auf den kurzen Pfosten getretenen Eckball, doch Keeper Martin Krutzenbichler war aufmerksam und kurz vor Michael Kriegenhofer zur Stelle.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes zeigte der SV Erlstätt recht gute Ansätze und hatte den Gegner jederzeit im Griff. In der 53. Minute passte Thomas Kraja auf Robert Oettl der aber etwas zu lange überlegte und in letzter Sekunde Elfmeterreif gestoppt wurde. Der Pfiff blieb jedoch aus. Mit einem Freistoß aus 30 Metern halblinker Position prüfte Simon Werner DJK Torhüter Michael Drechsler (58.) Ab der 70. Minute drehte sich die Partie zugunsten der nie aufgebenden Gäste aus Kammer. Nach einem langen Schlag zögerte Martin Krutzenbichler etwas beim herauslaufen. Anstatt den Ball sicher abzufangen, konnte er ihn nur abblocken und Johannes Geisreiter glich zum 2:2 aus.

Nach zwei vergebenen Chancen auf beiden Seiten durch Simon Werner und Simon Wimmer fiel 5 Minuten vor Schluss der vorentscheidende Führungstreffer. Mit einer starken Einzelaktion düpierte Christoph Wimmer die Erlstätter Abwehr und lupfte den Ball unhaltbar in die Maschen.

Ein Konter gegen die weit aufgerückten Hausherren in der Nachspielzeit führte dann noch zum 2:4 Endstand durch Max Lackerschmid.

Pressemitteilung SV Erlstätt

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare