Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kantersieg für Marktl

Der TSV 1923 Marktl bleibt weiter in der Erfolgsspur und gegen das Schlusslicht der A-Klasse 5 bereits den vierten Sieg in Folge einfahren. Die Martler schieben sich damit auf den vierten Platz vor und können sich noch berechtige Hoffnungen auf den Aufstieg machen, während die Hoffnungen der Kirchweidacher auf den Klassenerhalt immer geringer werden. Im Spiel selbst zeigte die Heimelf von Anfang an ihre Klasse und dominierte das Spiel fast nach Belieben. Doch selbst beste Chancen wurden vergeben, sodass es bis zur 20. Spielminute dauerte, ehe das erste Tor fiel. Einen langen Ball aus dem Mittelfeld konnte die Kirchweidach-Defensive nicht entscheidend klären, sodass Basti Berger zum hochverdienten Führungstreffer einköpfen konnte. Auch in der Folgephase waren die Marktler besser, mussten jedoch einen kurzen Schockmoment überstehen, als Langosch mit seinem Schuss an Matthias Hagl scheiterte. In der 42. Spielminute fiel dann das 2:0 für den TSV. Christoph Entholzner musste nach Vorarbeit von Schreder nur noch einschieben. Und noch vor der Halbzeit fiel dann die Vorentscheidung für Marktl. Andi Holzner besorgte mit einem Heber das 3:0. Nach dem Seitenwechsel bot sich weiter das selbe Bild. Kirchweidach betrieb Schadensbegrenzung und Marktl stürmte. Berger und Bannert konnten so noch auf 5:0 erhöhen. (bre/aub)

Kommentare