Pallings Keeper Babinger erwischte einen Sahnetag

Trotz verbesserter Leistung: Erlstätt verliert gegen Palling mit 0:3

Zwei Spieler kämpfen um den Ball.
+
Fußball (Symbolbild)

Palling - Trotz verbesserter Leistung reichte es für den SV Erlstätt nicht zu einem Auswärtssieg gegen den TSV Palling. Am Ende verlor der SV mit 0:3. Damit müssen die nötigen Punkte gegen den Abstieg wann anders eingefahren werden.

Nach der längsten Pause in der jüngeren Geschichte des Amateurfußballs konnte endlich wieder der Ligaspielbetrieb in der A-Klasse 5 fortgesetzt werden. Beim SV Erlstätt hat sich die Personalsituation nach den unzähligen Ausfällen zum Vorrundendende wieder etwas entspannt. Cornelius Jahn und Andreas Dangl feierten ihr Comeback nach langer Verletzungspause. In der Startelf standen auch die Neuzugänge Simon Werner (eigene A-Junioren) Rückkehrer Thomas Kraja (TSV Bergen) und Laszlo Kazi (FC Straubing). Gegenüber den meisten Testspielen und den letzten Partien der Vorrunde präsentierte sich die Elf des neuen Cheftrainers Alexander Brandt leicht verbessert. Der TSV Palling behielt aber verdient die ersten drei Punkte des Jahres auf der Heimseite.

Dominik Sternitzky scheitert an SVE-Keeper Christof Promberger

Bereits nach zwei Minuten flog der Ball nach einem Eckball von Simon Seehuber vors Erlstätter Tor, doch Christian Wolferstetter köpfte aus fünf Metern unbedrängt über das Gästegehäuse. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Anfangsphase mit den zwingenderen Chancen auf Seiten der Neuhauser Elf.

Nach neun Minuten lief Robert Oettl einen schlampig gespielten Pass ab, tankte sich gegen zwei Pallinger Abwehrspieler durch und konnte im letzten Moment von Lukas Hafner abgeblockt werden. In der 11. Minute hätten die Hausherren in Führung gehen müssen. Aber nach mindestens einem Querpass zu viel stand Dominik Sternitzky allein vor SVE-Keeper Christof Promberger und scheiterte im eins gegen eins.

Sternitzky trifft zur Führung - Tobias Kotte baut diese auf 2:0 aus

Erlstätt hatte große Probleme im Spielaufbau. Palling hatte hier auch Schwierigkeiten, aber lange Bälle in die Spitze stellten die Gästeabwehr immer wieder vor große Herausforderungen. Die verdiente Führung für den TSV fiel nach einer scharfen Hereingabe und einer zu kurzen Abwehr von SVE-Kapitän Bernhard Angerer in der 18. Minute. Dominik Sternitzky nahm das Geschenk dankend an und verwandelte sicher zum 1:0.

Die Hausherren nahmen daraufhin das Heft immer mehr in die Hand, ohne jedoch gänzlich zu überzeugen. Erlstätts Tormann rettete in der 28. Minute wieder einmal glänzend auf der Linie. In der 31. Minute war aber auch der starke Christof Promberger machtlos. Ein Eckball segelte in den Strafraum und Tobias Kotte erhöhte auf 2:0.

Pallings Keeper Markus Babinger erwischte einen Sahnetag

Erstmals gefährlich wurde es vor dem Heimtor nach 35 Minuten. Bernhard Angerer setzte sich beherzt ein und Cornelius Jahn jagte den Ball Richtung TSV Tor. Keeper Markus Babinger drehte den Ball mit einer glänzenden Parade noch über die Latte. Kurz danach schlenzte Dominik Sternitzky noch einen Ball an den Pfosten und SVE-Youngster Simon Werner scheiterte mit einem gut getretenen Freistoß aus 21 Metern zentraler Position am glänzend aufgelegten Markus Babinger.

Der zweite Abschnitt begann ziemlich ausgeglichen. Die erste Möglichkeit hatten wieder die Hausherren. Nach 57 Minuten wurde Dominik Sternitzky lang geschickt. Florian Maierhofer bedrängte ihn noch und Christof Promberger erledigte mit einer Glanzparade den Rest. Kurz danach bediente Thomas Kraja Cornelius Jahn steil. Sein Schuss wurde abgefälscht und strich knapp am TSV Tor vorbei. Erlstätt hatte zu dieser Zeit mit viel Mittelfeldgeplänkel ihre beste Phase. In Richtung Tor fehlt derzeit einfach ein torgefährlicher Stürmer.

Christian Hausschmid sorgte für die Entscheidung

Ein einfacher Steilpass sorgte nach 79 Minuten für die Entscheidung. Florian Maierhofer kam nicht mehr an den Ball, Tormann Christof Promberger kam aus dem Tor und wurde von Christian Hausschmid zum 3:0 überlupft. Die Brandt-Elf spielte recht engagiert, die besseren Chancen hatten jedoch die Gastgeber. So auch in der 89. Minute als Keeper Christof Promberger wieder in höchster Not gegen Christian Wolferstetter halten musste.

Kurz vor dem Ende hätten die Gäste noch den Anschlusstreffer verdient. Erst scheiterte Simon Werner wieder mit einem Freistoß an Markus Babinger und mit dem Abpfiff tankte sich Robert Oettl am herausstürmenden Markus Babinger vorbei, verfehlte aber aus 18 Meter das leere Tor. So blieb es beim verdienten Heimsieg für die Walter Neuhauser Elf. Der SV Erlstätt muss nach den zuletzt sehr schwachen Leistungen auf dieser Leistung aufbauen, um noch die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.

Daten zum Spiel

Aufstellung SV Erstätt: Christof Promberger - Florian Maierhofer, Jonas Wirnshofer, Bernhard Angerer, Thomas König - Robert Oettl, Cornelius Jahn, Thomas Kraja, Christian Frenzel, Simon Werner – Laszlo Kazi.

Eingewechselt: Georg Schützinger, Merdan Cam, Andreas Dangl

Bank: Tim Kallauka, Tobias Muggenhamer

Schiedsrichter: Johann Stettner

Zuschauer: 100

Pressemitteilung SV Erlstätt

Kommentare