Trostberger Serie gerissen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Die Siegesserie der FA Trostberg in der Fußball-A-Klasse 5 ist gerissen. Im Top-Spiel beim Spitzenreiter TSV Tittmoning gab es eine verdiente 1:5-Niederlage, die am Ende aber doch etwas zu hoch ausfiel.

Die Hausherren waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft und verdienten sich so den nächsten Dreier - doch war das hohe Ergebnis auch begünstigt durch den Platzverweis für Trostbergers Stefan Parzinger. Dieser rettete in der 44. Minute im Stile eines Torhüters auf der Linie und flog entsprechend mit der roten Karte vom Platz.

Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gäste bereits mit 0:1 im Rückstand. Robert Maier brachte in der 16. Minute einen Freistoß von der Mittellinie in den Strafraum und dort ließ Stephan Bozner seinen Gegenspieler Menfix Krijezi sträflich allein - per Kopf netzte der TSV-Akteur ein.Nur zwei Mal kam Trostberg gefährlich vor das gegnerische Tor: Nach 20 Minuten traf Bozner die Kugel aus wenigen Metern nicht richtig und nach einer halben Stunde pfiff Schiedsrichter Andreas Reinold einen Treffer von Daniel Filurski wegen Abseits zurück.

Kurz vor dem Seitenwechsel war die Partie dann bereits entschieden: Parzinger musste auf der Linie mit der Hand klären, flog vom Platz und den fälligen Elfmeter verwandelte Robert Maier sicher zum 2:0.

Wer sich im Lager der Gäste nach der Pause noch Hoffnung auf einer Wunder machte, wurde schnell enttäuscht: Benedikt Berger scheiterte in der 52. Minute mit einem gefühlvollen Heber am Pfosten und nur Sekunden später verfehlte Albert Buxmann aus kurzer Distanz das Tor. Doch nach 57 Minute war es soweit: Erneut kam Berger frei zum Abschluss und diesmal fand sein Heber den Weg ins Tor.

Trostberg wehrte sich in der Folge gegen eine drohende Klatsche. Tittmoning kam zwar zu einigen Möglichkeiten, vergab diese aber zunächst. Erst in der Schlussphase legte Simon Prestel zwei Treffer nach: In der 81. Minute traf der Stürmer per Kopf und drei Minuten später vollendete er einen schnellen Konter. Immerhin gelang Trostberg mit dem Schlusspfiff noch der Ehrentreffer: Bozners Hereingabe brachte Sinan Kiris am langen Pfosten im Kasten unter.

Trostbergs Coach erkannte die verdiente Niederlage nach der Partie an: "Tittmoning war die bessere Mannschaft, hätte heute wohl auch gegen elf gewonnen." An seine Truppe appellierte er noch: "Manche Spieler müssen ihre Spielvorbereitung noch einmal überdenken, Tittmoning war heute einfach heißer auf den Sieg. Aber meine Männer können jetzt in den Partien gegen die Kellerkinder der Liga zeigen, dass sie auch kämpferisch dagegen halten können."

Pressemitteilung FA Trostberg

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 5

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare