Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorbericht: SV Leobendorf - TSV 1921 Fridolfing

Leobendorf heimstark

A-Klasse 6
+
Vorbericht: SV Leobendorf - TSV 1921 Fridolfing

Am Sonntag geht es für den TSV 1921 Fridolfing zu einem Gegner, dem zuletzt vieles gelang: Seit fünf Partien ist der SV Leobendorf nun ohne Niederlage. Letzte Woche siegte der SVL gegen den SV Saaldorf II mit 5:2. Somit belegt Leobendorf mit 30 Punkten den dritten Tabellenplatz. Am letzten Samstag holte Fridolfing drei Punkte gegen den ESV Freilassing II (1:

0). Im Hinspiel watschte der TSV 1921 den SV Leobendorf mit 6:0 ab. Natürlich will sich der Sportverein Leobendorf für diese Schmach revanchieren.

Der Sportverein aus Leobendorf kann die nächste Aufgabe optimistisch angehen: Auf eigenem Platz wusste man bislang zu überzeugen (5-1-0). Der Leobendorfer Sportverein wartet mit einer Bilanz von insgesamt neun Erfolgen, drei Unentschieden sowie drei Pleiten auf. Der SV Leo tritt mit einer positiven Bilanz von 13 Punkten aus den letzten fünf Spielen an.

Der TSV 1921 Fridolfing nimmt mit 40 Punkten den Aufstiegsrelegationsplatz ein. 13 Erfolge, ein Unentschieden sowie eine Pleite stehen aktuell für den Turn- und Sportverein aus Fridolfing zu Buche. Der Ertrag der letzten Spiele ist grundsolide – zwölf Punkte aus den letzten fünf Partien holte der Fridolfinger TSV.

Von der Offensive des SVL geht immense Gefahr aus. Mehr als zweimal pro Partie befördert der Angriff den Ball im Schnitt über die Linie. Die Zuschauer dürften ein wahres Offensivfeuerwerk erwarten, denn es treffen zwei der torgefährlichsten Mannschaften aufeinander.

Der SV Leobendorf ist gewillt, dem Favoriten in die Suppe zu spucken. Die letzten Ergebnisse stärkten definitiv das Selbstbewusstsein.

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Statistiken und Spieldaten analysiert und mithilfe der rtr textengine in einen Spielbericht umgewandelt.

Kommentare