Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV 1860 Rosenheim - TSV 1882 Landsberg 1:3

Liveticker: Negativserie geht weiter - Mölders-Doppelpack erledigt Rosenheim

Für 1860-Trainer Florian Heller (Mitte) zählt auch gegen den TSV Landsberg nur der Sieg.
+
Für 1860-Trainer Florian Heller (Mitte) zählt auch gegen den TSV Landsberg nur der Sieg.

Es sollen endlich die nächsten drei Bayernliga-Punkte her für den TSV 1860 Rosenheim. Im Heimspiel gegen Landsberg sind die Sechziger aber nur Außenseiter und müssen dabei auf einen Gegenspieler besonders gut aufpassen. beinschuss.de berichtet live vom Spiel.

Liveticker

Aufstellung TSV 1860 Rosenheim: D. Daroczi, T. Kießling, L. Gratt, S. Marinkovic, C. Wallner, M. Cosentino, D. Polat, A. Merdan, L. Jesse, M. Salkic, S. Löser, Trainer: F. Heller

Aufstellung TSV 1882 Landsberg: D. Hundertmark, S. Mölders, A. Speiser, T. Spennesberger, M. Holdenrieder, S. Krautschneider, M. Rados, M. Detmar, A. Benede Aquayo, M. Hutterer, A. Di Rosa, Trainer: M. Weiderer

Tore: 1:0 Mölders, 2:0 Mölders, 2:1 Tanev, 3:1 Speiser

Fazit: Der TSV 1882 Landsberg hat sich am Ende verdient mit 3:1 gegen den TSV 1860 Rosenheim durchgesetzt. Die Hausherren konnten die Gäste nur zu Beginn der zweiten Halbzeit wirklich unter Druck setzen. Sonst blieben die Regionalliga-Absteiger offensiv blass. Auch Landsberg brannte kein Offensivfeuerwerk ab, hatte das Spiel aber so gut wie immer im Griff. Durch den Sieg rutscht Landsberg mit zehn Punkten auf den zweiten Tabellenplatz. Rosenheim bleibt mit drei Zählern auf Rang 17.

90. Minute: Abpfiff

87. Minute: Das sollte es gewesen sein. Wieder ist es ein langer Ball nach vorne, den Mölders festmacht. Seinen Ball in der Spitze verwertet Speiser, der den Torwart umkurvt, sicher zum 3:1.

87. Minute: Tor für Landsberg

83. Minute: Wechsel bei den Gastgebern. Für Löser kommt Schweder ins Spiel

83. Minute: Nächste Glanzparade vom Daroczi. Nach einer abgeblockten Flanke zieht Mölders aus halblinker Position ab, der Rosenheimer Keeper fischt den Kugel jedoch aus der Ecke

80. Minute: Nächster Wechsel bei Landsberg. Für Detmar kommt Arifovic

80. Minute: Die nächste Möglichkeit für Landsberg. Mölders bekommt am Elfmeterpunkt den Ball. Sein Schuss wird geblockt und landet genau vor den Füßen von Speiser, der mit seinem Schuss nur den langen Pfosten trifft.

76. Minute: Die Hausherren wechseln noch einmal. Für Polat kommt Summerer in die Partie.

76. Minute: Die Gäste haben nun wieder die Kontrolle über die Partie übernommen. Rosenheim fällt offensiv nur noch wenig ein.

73. Minute: Da wäre fast das 3:1 für Landsberg gewesen. Nach einem langen Schlag verschätzt sich der aus dem Strafraum geeilte Daroczi und springt am Ball vorbei. Krautschneider umspielt noch einen Verteidiger, kann den Ball dann jedoch nicht an Wallner vorbei ins Tor schieben.

70. Minute: Wechsel bei Landsberg. Für Spennesberger kommt Negic in die Partie.

65. Minute: Es ist jetzt ein völlig offenes Spiel. Rosenheim spielt stark nach vorne, aber auch Landsberg versucht jetzt wieder in der Offensive aktiv zu werden.

61. Minute: Nächste Riesenchance für die Hausherren. Marinkovic fasst sich circa 30 Meter zentral vor dem Tor ein Herz und zieht ab. Sein Schuss klatscht an den rechten Pfosten und geht wird dann geklärt.

58. Minute: Aus dem Nichts der Anschlusstreffer für Rosenheim. Der eingewechselte Tanev bekommt auf Links den Ball, zieht in den Strafraum und schließt eiskalt ins lange Eck ab.

58. Minute: Tor für Rosenheim

55. Minute: Im Moment läuft das Spiel eigentlich nur auf ein Tor, und zwar auf das der Hausherren. Landsberg ist hier klar überlegen.

52. Minute: Nächste Möglichkeit für die Gäste. Spennesberger zieht aus zentraler Position ab, sein Schuss verfehlt das Tor aber knapp.

50. Minute: Landsberg kommt hier deutlich besser aus der Kabine. Sie dominieren hier den Ballbesitz und können offensiv immer wieder Gefahr erzeugen.

47. Minute: Kaum hat die zweite Hälfte begonnen, hat Landsberg schon die erste Chance. Mölders kommt auf der rechten Seite völlig frei vor Daroczi zum Schuss. Der Rosenheimer Torwart kann jedoch parieren.

46. Minute: Anpfiff

Halbzeit: Beide Teams wechseln in der Halbzeit aus. Bei Rosenheim kommt Tanev kommt für Cosentino ins Spiel. Bei den Gästen ist jetzt Stubhan für Holdenrieder auf dem Feld.

Halbzeit: Rosenheim kam gut aus den Startblöcken und konnte direkt offensive Akzente setzen. Doch mit der ersten gefährlichen Aktion der Partie gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Danach dominierte Landsberg die Partie. Die Gastgeber konnten nur noch zum Ende der ersten Halbzeit Gefahr erzeugen, in dieser Phase fiel dann das 2:0 für Landsberg, die alles in allem verdient ist.

45. Minute: Halbzeit

40. Minute: Riesentat von Rosenheims Keeper Daroczi. Nach einem schwach geklärten Ball pariert er erst gegen Krautschneider und dann zwei Mal stark gegen Mölders.

38. Minute: In eine gute Phase der Hausherren fällt das zweite Tor für Landsberg. Mölders setzt sich nach einem langen Ball gegen zwei Verteidiger durch und trifft eiskalt ins lange Eck.

38. Minute: Tor für Landsberg

34. Minute: Rosenheim wird jetzt aktiver. Vor allem über die Außen kommen sie nun immer wieder vor das Landsberger Tor. Noch fehlt jedoch die Genauigkeit im letzten Pass.

31. Minute: Erste gute Möglichkeit für die Hausherren. Nach einer Ecke von links kommt Kießling mit dem Kopf an den Ball. Hundertmark kann die Kugel jedoch über das Gehäuse fausten.

28. Minute: Das Spiel hat sich jetzt etwas beruhigt. Rosenheim steht stabil, Landsberg hält den Ball in den eigenen Reihen. Offensiv lassen es die Gäste jetzt jedoch langsam angehen.

25. Minute: Es wirkt so, als hätten sich die Gastgeber wieder etwas gefangen. Sie stehen hinten nun wieder sicherer. Nach vorne geht jedoch weiterhin wenig.

20. Minute: Das Tor zeigt Wirkung. Rosenheim schwimmt jetzt hier in der Defensive. Es spielen eigentlich nur noch die Gäste. Gewonnene Bälle werden sofort wieder abgegeben.

17. Minute: Der erste richtige Angriff der Landsberger führt zum 1:0. Detmar flankt von rechts in die Mitte. Dort kommt der Ball über Umwege zu Mölders, der erst an Daroczi scheitert, den Ball dann aber im zweiten Versuch ins Tor stochert.

17. Minute: Tor für Landsberg

14. Minute: Landsberg übernimmt hier jetzt mehr und mehr die Kontrolle über die Partie. Rosenheim leistet sich zu viele leichte Fehler im Aufbau.

11. Minute: Erster Torschuss für die Gäste. Holdenrieder bekommt in der Mitte den Ball und zieht einfach mal ab. Sein Schuss geht jedoch über den Kasten.

8. Minute: Die Gastgeber machen es weiter nicht schlecht. Sie haben hier mehr vom Ballbesitz und zwingen Landsberg früh zu Fehlern.

5. Minute: Früh die erste Gelbe Karte im Spiel für die Hausherren. Jesse geht sehr hart in den Zweikampf, er trifft nur den Mann. Da ist er mit Gelb gut bedient.

3. Minute: Rosenheim startet gut in die Partie. Sie attackieren früh und können schon in der Anfangsphase offensiv Akzente setzen.

1. Minute: Anpfiff

Vor dem Spiel: Tabellarisch stehen jedoch die Gäste besser da. Mit sieben Punkten liegt der TSV Landsberg auf dem sechsten Rang. Der TSV 1860 Rosenheim hat dagegen erst drei Zähler auf Konto und steht damit auf Rang 17.

Vor dem Spiel: Duelle zwischen den beiden Teams gab es schon einige, insgesamt 28 Mal traf man schon aufeinander. Dabei liegen die Gastgeber haarscharf vorne. 12 Spiele gingen an Rosenheim, 11 Partien konnte Landsberg für sich entscheiden.

Vor dem Spiel: Hallo und herzlich willkommen aus dem Jahnstadion zum Spiel des TSV 1860 Rosenheim gegen den TSV 1882 Landsberg. Können die Rosenheimer heute ihre Negativserie beenden?

Vorbericht

Rosenheim – Nur drei Punkte aus vier Spielen mit erst drei erzielten Toren – der Saisonstart des TSV 1860 Rosenheim in der Fußball-Bayernliga hätte durchaus besser laufen können. Die nächste Chance auf Punkte ergibt sich für die Mannschaft von Trainer Florian Heller bereits am Freitag, den 5. August, wenn um 19 Uhr der TSV Landsberg im Rosenheimer Jahn-Stadion zu Gast ist.

1860 nur Außenseiter

Zu punkten wäre gegen die letzten zwei Gegner der Sechziger aber wohl einfacher gewesen. Sowohl der VfR Garching (0:2-Niederlage), als auch der TSV Kottern (1:3-Niederlage) standen vor dem Duell mit dem TSV 1860 punktlos ziemlich am Ende der Tabelle, und somit auch hinter den Rosenheimern. Jeweils 90 Minuten später und beide Teams hatten 1860 in der Tabelle überholt. Der heutige Gegner ist dabei schon ein anderes Kaliber: Der TSV Landsberg zählt nicht nur zu den Mitfavoriten auf den Aufstieg, sondern hat mit Oldie Sascha Mölders in der Sommerpause auch noch einen richtigen Transferhammer gelandet.

Lesen Sie auch: Fußball war sein Leben: Die Region trauert um Richard Neumeier aus Rosenheim

Sturm-Oldie Sascha Mölders will auch in Rosenheim erfolgreich sein.

Den Ambitionen entsprechend liegt der TSV nach vier Spielen und mit sieben Punkten auf dem fünften Tabellenplatz, Sturmtank Mölders traf, genauso wie Sturmpartner Steffen Krautschneider, bereits dreimal: „Landsberg hat mit Sascha Mölders jetzt einen vorne drin, der ein Haufen Erfahrung mitbringt und weiß, wo das Tor steht. Er ist ein Schlüsselspieler in Landsberg und auf das müssen wir uns einstellen“, weiß auch 1860-Trainer Heller und fügt hinzu: „Sascha ist, in allen Ehren, aber auch nicht mehr der Jüngste, das ist auch kein Geheimnis.“

Rosenheim gegen den Tor-Fluch

Die beiden Offensivspieler der Landsberger, Mölders und Krautschneider, haben damit jeweils genauso viele Tore wie die Rosenheimer insgesamt. Immerhin hat die Elf von Trainer Heller mit Bojan Tanev auch einen Spieler mit drei Saisontoren – dass die drei Tanev-Tore bisher auch die einzigen Tore der Sechzier in der Bayernliga waren, zeigt das Problem der Heller-Truppe ziemlich gut: Die Qualität und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor fehlt. Ein Kopf-Problem sieht Heller bei der Tormisere aber noch nicht: „Ob das eine Kopf-Sache ist, das weiß ich nicht, das wird sich noch herausstellen. Das Gute ist, dass du vor das Tor kommst, das ist der größere Aufwand vor der Abschluss-Aktion. Es fehlt nur teilweise das Glück oder die Genauigkeit, das sind viele kleine Nuancen.“

Lesen Sie auch: Diese zwei Knackpunkte sorgten für die nächste Bayernliga-Niederlage für 1860 Rosenheim

Klar ist, dass der kurzfristige Abgang von Top-Stürmer Christoph Fenninger zur SpVgg Bayreuth ein großes Loch in den Sturm gerissen hat, das, bis auf Tanev stellenweise, bisher noch keiner wirklich füllen konnte. Nach einem Ersatz wird bereits gesucht, fündig geworden sind die Rosenheimer noch nicht. Dementsprechend tritt Heller gegen Landsberg auch mit dem gleichen Kader an wie gegen Garching.

„Das hat mir gar nicht gefallen“

Die Hoffnung ist, dass seine Mannschaft aber trotz des gleichen Personals anders auftritt als zuletzt: „Wir müssen eine Reaktion zeigen auf das Spiel gegen Garching. Das hat mir gar nicht gefallen, das wissen die Jungs auch.“

Die momentane Niederlagen-Serie hält den Trainer der Rosenheimer auch nicht davon ab, eine klare Ansage für das Heimspiel abzugeben: „Ich möchte das Spiel gewinnen, das steht außer Frage. Wir müssen anders auftreten als in Garching, das sind nicht wir, und das Spiel dann idealerweise auch gewinnen, das ist das Ziel. Gerade die Heimspiele wollen wir immer gewinnen.“

Kommentare