Kirchanschöring gibt Sieg aus der Hand

Bitter! Ismaning schlägt spät gegen Kirchanschöring zu

+
Tobi Schild traf zum 2:1 für den SVK.
  • schließen

Kirchanschöring - In einem äußerst sehenswerten und spannenden Kellerduell zwischen dem SV Kirchanschöring und dem FC Ismaning gab es keinen Sieger. Die Gäste aus Ismaning schlugen erst kurz vor Schluss zu. 

Im Kellerduell zwischen den beiden abstiegsbedrohten Teams ging es von Beginn an heiß her. Mit dem besseren Start für die Gäste aus Ismaning. Bereits nach neun gespielten Minuten konnte der Gast in Führung gehen. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß war Maxi Siebald zur Stelle und vollstreckte eiskalt zur Gästeführung. 

Ismaning erwischt Hausherren kalt - Kirchanschöring mit der perfekten Antwort 

Doch der Gastgeber hatte die perfekte Antwort parat. Nur eine Zeigerumdrehung später egalisierte Florian Hofmann die Gästeführung und netzte zum Ausgleich ein. Hofmann reagierte am schnellsten und versenkte einen Abpraller im Gehäuse. In der Folgezeit konnte der FC Ismaning kleinere Chancen verbuchen, die nicht zum Erfolg führten. 

Die Gelb-Schwarzen aus Kirchanschöring zeigten im ersten Spielabschnitt eine couragierte und disziplinierte Leistung, die mit dem 2:1 belohnt wurde. Nach einer feinen Flanke von Gürcan nickte Torjäger Tobias Schild in der 39. Spielminute ein – die Partie war gedreht. In der 42. Spielminute hätte der SVK auf 3:1 erhöhen können, wenn nicht sogar müssen. Nach einem schönen Konter stand ein Angreifer des SVK frei vor dem Gehäuse des FCI, allerdings vertändelte er leichtfertig. Mit diesem Zwischenstand ging es zum Pausentee. Ein äußerst sehenswerter erster Spielabschnitt! 

Torschütze fliegt – Ismaning schlägt spät zu 

Service:

Vier Minuten nach dem Wiederanpfiff hatten die Hausherren eine weitere Gelegenheit. Nach einer scharfen Ecke scheiterte Martin Söll per Kopf am Gäste-Keeper. In der zweiten Hälfte sank das spielerische Niveau, nach der hervorragenden ersten Halbzeit, etwas ab. Vor den 425 Zuschauern wurde das Spiel nun kampfbetonter und foullastiger, was viele Freistöße zur Folge hatte. Einer dieser Freistöße hätte fast zum Ausgleich geführt. Nach einem schönen Freistoß von Siebald war ein Ismaninger Angreifer zur Stelle und netzte ein, allerdings befand er sich im Abseits und so wurde das Tor folgerichtig aberkannt. 

Für den nächsten Aufreger der Begegnung sorgte Florian Hofmann. Der Torschütze flog fünf Minuten vor dem Ende nach einem Foulspiel mit Rot vom Platz. Die Gäste nutzten die Überzahl gnadenlos aus und glichen in der 88. Spielminute aus. Torschütze war Maxi Siebald, der die Nerven behielt und etwas glücklich traf. In der 90+1. Minute hätte der Gast sogar noch in Führung gehen können. Nach einem sehenswerten Seitfallzieher von David Tomasevic reagierte SVK-Torhüter Zmugg sensationell und fischte den Ball vor der Linie raus und hielt den Punkt für den SVK fest.

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Kommentare