Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Brenne auf mein erstes Spiel im SVK-Trikot“

Nächster Neuzugang vom SV Wacker: Nicklas wechselt nach Kirchanschöring

Thorsten Nicklas (r.) verlässt den SV Wacker Burghausen und schließt sich dem Bayernligisten SV Kirchanschöring an.
+
Thorsten Nicklas (r.) verlässt den SV Wacker Burghausen und schließt sich dem Bayernligisten SV Kirchanschöring an.

Nächster Neuzugang für den SV Kirchanschöring. Thorsten Nicklas wechselt vom SV Wacker Burghausen zum Bayernligisten und soll dort die Abwehr verstärken. „Ich brenne jetzt schon auf mein erstes Spiel im SVK-Trikot“, freut sich Nicklas.

Kirchanschöring - Der SV Kirchanschöring kann nach Torwart Egon Weber einen weiteren Neuzugang vom SV Wacker Burghausen vermelden: Thorsten Nicklas wechselt mit sofortiger Wirkung zum Fußball Bayernligisten in den Landkreis Traunstein.

Nicklas über SVK-Coach Dengel: „Er hat sich brutal um mich bemüht“

Nicklaus spielte in der Jugend unter anderem für den 1. FC Nürnberg (U16), den TSV 1860 München (U17 und U19), für den FC Ingolstadt II und zuletzt flußabwärts der Salzach beim SV Wacker.


„Ich hab durch Egon Weber, einen meiner besten Freunde, der ja auch zum SVK geht und dort ein neues Kapitel aufschlägt, sehr viel Gutes gehört, dass das einfach ein geiler Verein ist.“ sagt Nicklas. Dadurch sei schnell der Kontakt mit Trainer Thomas Dengel entstanden. „Er hat sich brutal um mich bemüht“, so der neue Mann in der SVK-Verteidigung, der von „richtig guten Gesprächen“ schwärmt. Er empfinde den SV Kirchanschöring als einen „sehr familiären Verein“ und natürlich spiele auch die „große Anzahl von
begeisterten Zuschauern“ eine Rolle.

Nicklas fiel der Abschied aus Burghausen schwer

„Der SVK spielt hochklassig und wird sehr gut geführt“, sagt Nicklas, der sich jetzt schon auf den neuen Verein freut. „Für mich ist das eine neue Herausforderung und ich brenne jetzt schon auf mein erstes Spiel im SVK-Trikot. Das passt alles sehr sehr gut“, so der Verteidiger.

Mit seiner Erfahrung und Qualität hoffe er, der jungen Mannschaften helfen zu können. Trotz seines Abschieds vom SV Wacker wolle er sich bei allen Mitarbeitern, Spielern, Verantwortlichen und natürlich „bei denn geilen Fans von Wacker Burghausen für die wundervollen Jahre bedanken.“ Er habe diese Zeit sehr genossen und der Abschied aus Burghausen falle ihm schwer. „Ich hoffe“, so Nicklas, „dass sie eine erfolgreiche Zukunft mit der jungen Truppe beim SVW haben werden.“

Pressemitteilung SV Kirchanschöring

Kommentare