TSV 1860 Rosenheim - SV Erlbach 1:0

Nächster Sieg - 1860 gewinnt umkämpftes Derby

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Torschütze Danijel Majdancevic (Mitte) wird ob seines Führungstreffers bejubelt
  • schließen

Rosenheim - And the Winner is. . . TSV 1860 Rosenheim. Die Roten haben am Samstagnachmittag das Inn/Salzach-Derby gegen den SV Erlbach mit 1:0 (1:0) gewonnen und damit den vierten Sieg in Serie eingefahren. Da auch der SV Heimstetten gegen Wolfratshausen gewann, bleibt der TSV weiter auf dem vierten Tabellenplatz, ist aber nach wie vor punktgleich mit dem Aufstiegsrelegationsplatz.

Service:

Die Tabelle ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht aussagekräftig genug. In der Endabrechnung entscheidet der direkte Vergleich, nicht das Torverhältnis. Im direkten Gegenüber führt Heimstetten gegen Rosenheim (Hinspiel 4:3 für Heimstetten). Der SV Pullach, der derzeit auf Platz Zwei rangiert, hat keine Lizenz für die Regionalliga. Und ist damit nicht zum Aufstieg zugelassen.

Zum Spiel. . .

15 Minuten Abtasten im Jahnstadion, eine Großchance für Erlbach, zwei kleine Chancen auf beiden Seiten. Dann aber übernahm 1860 das Kommando und drängte Erlbach tief in die eigene Hälfte. Immer wieder stießen die Hausherren mit viel Tempo in die Erlbacher Defensive und wurden belohnt.

In der 14. Minute foulte Peter Schreiner Danijel Majdancevic- Elfmeter. Den verwandelte der Gefoulte selbst zur Führung für den TSV. Der war anschließend die bessere Mannschaft und hätte zehn Minuten später auf 2:0 stellen müssen.

Tomic und Marinkovic verpassen Vorentscheidung

Josip Tomic aber vergab aus guter Schussposition. Bis zur Pause waren die Mannen von Klaus Seidl weiter die bessere Mannschaft, Erlbach aber fand allmählich ins Spiel.

Zwei Minuten nach Wiederbeginn lief Sascha Marinkovic frei auf Klaus Malec zu, vergab aber die große Chance zur Vorentscheidung.

Erlbach kommt besser ins Spiel

Entgegen des bisherigen Spielverlaufes aber wurden die Gäste nun stärker. Einzig der letzte Pass wollte nicht ankommen, dem SV fehlte es an diesem Nachmittag an Durchschlagskraft.

Die beste Chance hatte in der 74. Minute Johannes Maier. Der Offensivmann zog aus gut 20 Metern ab, doch 60-Keeper Dominik Süßmaier tauchte ab und konnte den Ball gerade noch entschärfen.

Fünf Minuten vor dem Ende war Raphael Obermair frei vor Malec, doch auch der Youngster vergab den Matchball.

Kein Beinbruch für den SVE

Nach 90 Minuten war ein heiß umkämpftes Derby beendet und fand mit 1860 aufgrund der dominanten ersten Hälfte und der klareren Chancen einen verdienten Sieger.

Für Erlbach ist die Niederlage kein Beinbruch. Die Mannschaft von Robert Berg hat den Klassenerhalt weiter selbst in der Hand.

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare