SB Chiemgau Traunstein – FC Ismaning 0:4

Siebald besiegt den SBC Traunstein im Alleingang

+
Nichts gab es gegen den FC Ismaning für den SBC Traunstein zu holen.

Traunstein – Nichts sollte es mit dem vierten Sieg in Serie werden. Obwohl der SBC ein gutes Spiel zeigte, verlor man gegen den FC Ismaning klar. Dabei avancierte Maxi Siebald, dem ein Hattrick gelang, zum Matchwinner.

Nach drei Siegen in Serie schöpfte der SBC Traunstein auch gegen den FC Ismaning Hoffnungen. Die Münchner Vorstädter erwischten den besseren Start und waren in den ersten 20. Minuten die bessere Mannschaft. Ab der 20 .Minute fand der SBC Traunstein besser in die Begegnung. In der 24. Minute hatte der Gastgeber die erste dicke Möglichkeit. Nach einer Flanke kam Schwarz mit dem Kopf an den Ball, sein Kopfball flog nur knapp am Gehäuse vorbei.

Traunstein macht Druck – Ismaning trifft

Service:

Drei Minuten drauf hatte Traunstein die nächste Chance. Ex-Rosenheimer Linor Shabani zog aus der zweiten Reihe ab und verfehlte nur knapp. Der SBC setzte weiter nach und kam zu weiteren Gelegenheiten, die alle ihr Ziel verfehlten. In der SBC-Drangphase schlug dann der Gast aus Ismaning zu. An der eigenen Eckfahne vertändelte der SBC den Ball leichtfertig. Ismaning schaltete schnell und flankte den Ball mustergültig auf Maxi Siebald, der volley zur 1:0-Führung traf.

Im Gegenzug fast das 1:1. Nach einem langen Ball verlängerte Mauerkirchner auf Probst, der im Sechzehner nicht lange zögert und am Torwart scheiterte. Der Gastgeber war gut in der Partie, doch der FC Ismaning stach ein weiteres Mal eiskalt zu. Nach einer Kombination über Mijo Stijepic war es wieder Siebald, der mitgelaufen war und zum 2:0 für die Gäste einnetzte. Das Fazit der ersten Hälfte: Traunstein drückte auf das Ismaninger Tor, doch die Tore machte der FCI.

Siebald schnürt den Hattrick

Auch nach der Pause fand der Gastgeber wieder gut in die Begegnung und hätte mit einem Kopfball von Schlosser auf 2:1 verkürzen können. In der 65. Spielminute hatte der Gast wieder einen Hochkaräter. Allerdings konnte Tanzer zur Ecke klären, die nichts einbrachte. Doch sechs Zeigerumdrehungen später war der Ball wieder im Gehäuse des SBC. Maximilian Siebald nutzte seine Geschwindigkeitsvorteile und setzte sich über die rechte Außenbahn durch, behielt die Nerven und netzte überlegt flach ins linke Eck ein.

In der 83. Spielminute wechselte der FC Ismaning den starken Mijo Stijepic aus. Dafür kam Kann Aygün, der zwei Minuten vor dem Ende auf 4:0 erhöhte. Am Ende ein verdienter, aber etwas zu hoher Sieg für die Gäste aus Ismaning, die an diesem Tag einfach eiskalt waren.

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Kommentare