Testspiel FC Töging - SV Kirchanschöring 3:3

SVK und Töging trennen sich nach zweimaliger FCT-Führung remis

+
Yunus Karayün, Ex-Akteur in Diensten des FCT und jetzige Nummer Zehn des Bayernligisten SV Kirchanschöring, leitete alle drei Treffer seiner Mannschaft ein.
  • schließen

Sankt Wolfgang - In einem torreichen Testspiel auf Kunstrasen trennten sich der FC Töging und der SV Kirchanschöring mit 3:3. Schöne Treffer wechselten sich mit Phasen ab, in denen eher Leerlauf geboten wurde. Ein Fakt, der natürlich auch dem Trainingspensum in der Vorbereitung geschuldet war. Glänzen konnten daher relativ wenige Akteure. Einer in gelb-schwarz allerdings schon - er bereitete nämlich alle Treffer seines Teams vor. Auf Töginger Seite stach ein Joker.

Bayernligist Kirchanschöring spielte zum zweiten Mal innerhalb einer Woche (1:1 gegen den SV Erlbach) unentschieden gegen ein Team der Landesliga Süd. Dabei zeigten die Gelb-Schwarzen laut ihrem Trainer Patrick Mölzl "keine berauschende Leistung". Allerdings sei ihm dies mehr oder weniger schon vor der Partie klar gewesen. Man müsse in die Bewertung des Spiels einbeziehen, dass die von im trainierte Truppe nach einer harten und intensiven Woche platt gewesen sei. Will heißen - die Trainingssteuerung hatte keine besondere Rücksicht auf dieses Spiel genommen.

Mölzl: "Habe schon vor dem Spiel um Müdigkeit gewusst."

"Ich habe schon vor dem Spiel gewusst, dass wir viele Laufduelle verlieren und auch im Kopf langsam sein werden.", sagte Mölzl nach dem Testkick auf dem Kunstrasen in St. Wolfgang, ehe er sich zusammen mit seinem Co-Trainer Dominik Hausner quasi als Vorhut in Richtung des Trainingslagers verabschiedete, welches von Dienstag bis Sonntag im italienischen Jesolo aufgeschlagen wird.

Und so kam es dann auch. Die Akteure des FC Töging waren nur wenige Tage nach ihrer überdeutlich ausgefallenen 1:6-Schlappe gegen den TSV 1860 Rosenheim sichtlich um Wiedergutmachung bemüht. Auch wenn es sich lediglich um eine Testspielniederlage gehandelt hatte. Zumindest legten sie den engagierteren Auftritt an den Tag - und hatten gerade was die Aggressivität anging doch klare Vorteile gegenüber den Anschöringern.

Entschlossene Töginger gehen 2:0 in Front - Anschluss mit Pausenpfiff

Nach etwa einer halben Stunde gelang es den Schützlingen von FCT-Coach Andreas Bichlmaier in Führung zu gehen: Tim Bauernschuster wurde von Alexander Fuchshuber bedient und erzielte das 1:0 für die Mannschaft vom Wasserschloss (28.). Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff überschlugen sich dann kurzzeitig die Ereignisse - in Form je eines Treffers auf jeder Seite: Erst erhöhte Thomas Hamberger für die Töginger auf 2:0 (44.) - dann erzielte Kirchanschörings Martin Söll nach einem von Ex-Töging-Spieler Yunus Karayün getretenen Standard doch noch den Anschlusstreffer vor dem Kabinengang (45.).

Nach der Pause und nachdem Mölzl die Seinen trotz der anstrengenden Woche offenbar doch noch einmal ins Gebet genommen hatte, zeigte sich der SVK etwas verbessert. Zumindest gelang es den Gelb-Schwarzen jetzt auch selbst Druck auszuüben. Ein Fakt, der sich umgehend bezahlt machen sollte: Denn nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff fiel der Ausgleich. Wieder nach einer Standardsituation, deren sich Karayün angenommen hatte. Diesmal war Thaddäus Jell der Torschütze, der per Kopfball traf (50.).

FCT-Joker sticht - Karayün bereitet auch dritten SVK-Treffer vor

Auf das zwischenzeitliche Unentschieden reagierte Bichlmaier mit der Hereinnahme von Offensivkraft Endurance Ighagbon. Auch seine Maßnahme sollte sich lohnen - nur sieben Minuten nach seiner Einwechslung zeigte Ighagbon Joker-Qualitäten und markierte das 3:2 (59.). Eine neuerliche Führung für den FCT - die der favorisierte SV Kirchanschöring erneut ausgleichen konnte. Mit einer der gelungenen Aktionen des Nachmittags: Jell erzielte sein zweites Tor des Tages, nachdem er zuvor vom starken Karayün wunderschön in Szene gesetzt worden war (70.). Der Spielgestalter des SVK hatte also alle drei Treffer der Gelb-Schwarzen vorbereitet.

Tögings Trainer Bichlmaier ordnete die Partie nach Schlusspfiff ein wenig positiver ein, als sein Kollege Mölzl: "Mir hat unser Spiel sehr gut gefallen - allerdings mit dem großen Aber, dass wir auch heute bei den Gegentoren wieder zu unkonzentriert waren! Wenn wir diese Mängel noch abstellen können, bin ich zuversichtlich gestimmt."

Bichlmaier zufrieden - Töging jetzt gegen Ampfing und Simbach

Für den FC Töging geht es im nächsten Testmatch am Mittwoch gegen den Nachbarn TSV Ampfing (19:00 Uhr). Auch dieses Spiel wird auf dem künstliche Geläuf in St. Wolfgang ausgetragen. Am kommenden Wochenende steht für den FCT-Tross der Trip auf die Sportanlage Reichenberg in Pfarrkirchen an. Auf dem dortigen Kunstrasen wird gegen den niederbayerischen Bezirksligazweiten ASCK Simbach/Inn gekickt.

Da im Trainingslager in Jesolo kein Freundschaftsspiel anberaumt ist, steht für den SC Kirchanschöring nach einem Sieg gegen die Bayernliga-U19 des SV Wacker Burghausen (2:0) sowie den beiden Unentschieden gegen die Landesligisten SV Erlbach (1:1) und FC Töging (3:3) nur noch ein weiteres Testspiel an, bevor mit dem Heimspiel gegen die DJK Vilzing am ersten Märzwochenende (Samstag 4.3., 14:00 Uhr) der Ernst der Punkterunde beginnt.

Letzter SVK-Test am 25. Februar beim TSV 1860 Rosenheim

Exakt eine Woche vorher (25.2., 15:00 Uhr) wird in Rosenheim an der Jahnstraße das Duell mit dem Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim ausgetragen. Für beide Teams ist es das abschließende Testspiel, das nach Möglichkeit - zumindest dem Willen der beiden Coaches Patrick Mölzl und Tobias Strobl nach - auf Naturrasen ausgetragen werden soll.

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare