Bayernligist hat bereits Testspiele vereinbart

SV Kirchanschöring trainiert wieder - Berglauf am Samstag auf den Hochfelln

Kirchanschöring - Der Bayernligist SV Kirchanschöring startete nun offiziell in die Vorbereitung auf den Re-Start Anfang September. Dabei mussten die Anschöringer Fußballer einen Berglauf auf den Hochfelln absolvieren. Zudem hat der SVK bereits einige Testspiele vereinbart.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Obwohl in der Bayernliga der Ball noch bis September ruht, haben einige Fußballer förmlich auf den offiziellen Trainingsstart gebrannt. Endlich wieder Mannschaftstraining. Zuvor konnte nur in Kleingruppen und ohne Körperkontakt trainiert werden, deshalb sprachen SVK-Coach Seppi Weiß und sein Trainer-Team von einer Art „Vor-Training“ - wenn die Spieler darauf „Bock“ hätten.

Von der Abteilungsleitung gab es eine Anweisung in Form eines Hygienekonzeptes, trotzdem kamen schon zu diesem ersten freiwilligen Training über 20 Fußballer. Die Spieler hatten einfach alle nur „Bock auf Fußball“. Nach der Erlaubnis der Bayerischen Staatsregierung, dass in kleinen Gruppen wieder Mannschaftssport mit „Körperkontakt“ möglich ist, hätten alle „endlich wieder gegeneinander gekickt“. 

Anschöringer Fußballer mit Berglauf auf den Hochfelln

Den Ausdauer-Einheiten folgte am Donnerstag der offizielle Start, allerdings fiel der geplante Fußball-Golf Abend in Waging am See buchstäblich ins Wasser, stattdessen wurde in Kirchanschöring trainiert. Am Samstag, den 18. Juli, erwartete die Gelb-Schwarzen-Fußballer etwas, was früher in Rottach Egern am Tegernsee, beim dortigen Trainingslager des FC Bayern München, manchmal am Gipfel endete. Die Bayern-Profis starteten in den 90er Jahren einen Berglauf und fanden sich am Ende am Wallberg wieder. Für die Anschöringer Fußballer ging es zum offiziellen Start auf den Hochfelln.

Das war selbst für die Anschöringer Offiziellen eine etwas andere Tour, da hieß es früher „aufsteigen“, um im Fußmarsch vor den Bayernliga-Kickern am Ziel einzutreffen. Die gute Seele der Gelb-Schwarzen, Ex-Austria Wien Profi Günter Grundner, hat die Mannschaft samt Trainer-Team mit Handtüchern und Wechselklamotten per Pick up oben versorgt. Was für Chef-Coach Weiß genial ist: „Den Grundi rufst Du nur an und schon hätte der am Telefon einen Plan, wie er diese ungewöhnliche Trainingseinheit organisieren könne", schwärmt der SVK-Coach. Weiß freut sich auch darauf, „dass uns oben mit Sicherheit schon wieder Leute vom Verein erwarten.“ Das sei weder selbstverständlich“– für die Mannschaft aber wie bei einem Auswärtsspiel einfach super.

Die Testspiele des SV Kirchanschöring im Überblick

Derweil organisierte das Trainer-Team mit Sepp Thannbichler einen Vorbereitungsplan, der sich, immer mit dem Vermerk „sofern dies zu diesem Zeitpunkt erlaubt“, durchaus sehen lassen kann. Mit 1860 Rosenheim, dem TSV Buchbach und dem SV Schalding-Heining testet der SVK viermal gegen Regionalligisten, um rechtzeitig fit zu sein, für den hoffentlich Anfang September erfolgenden Re-Start der Bayernliga-Saison 2019/2020. Der Weg würde den SVK dann in die Ferne führen, das erste Spiel wäre auswärts beim TSV Landsberg am Lech.

Alle Spiele unter dem Vorbehalt „falls zu diesem Zeitpunkt erlaubt“:

  • 25. Juli, 14 Uhr: SSV Eggenfelden (H)
  • 1. August, 14 Uhr: TSV 1860 Rosenheim (A)
  • 8. August folgt SV Bürmoss (offen)
  • 14. August, 19 Uhr: TSV Buchbach (H)
  • 22. August, 14 Uhr: SV Schalding-Heining (H)
  • 29. August, 17 Uhr: TSV 1860 Rosenheim (H)

Pressemitteilung SV Kirchanschöring

Rubriklistenbild: © pixabay (Symbolbild)




Kommentare