Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Auf Höhe Irschenberg

Vollsperre auf der A8 Richtung Salzburg nach schwerem Unfall: Rettungshubschrauber im Einsatz

Vollsperre auf der A8 Richtung Salzburg nach schwerem Unfall: Rettungshubschrauber im Einsatz

Nichtantritt wegen Corona-Verdacht

Nicht angetreten wegen Corona: Empfindliche Strafe für Fußball-Bayernligisten Wasserburg

Die Spieler des TSV Wasserburg verhielten sich vorbildlich, wurden immer wieder freiwillig getestet und wurden jetzt trotzdem bestraft.
+
Die Spieler des TSV Wasserburg verhielten sich vorbildlich, wurden immer wieder freiwillig getestet und wurden jetzt trotzdem bestraft.

Es war eine aus Wasserburger Sicht begründete und nachvollziehbare Vorsichtsmaßnahme. Wegen Corona-Verdachtsfällen trat der Fußball-Bayernligist nicht zum Spiel in Hankofen-Hailing an. Das sind die Folgen.

Wasserburg – Der SpVgg Hankofen-Hailing, souveräner Tabellenführer in der Bayernliga Süd, sind vom Verbandssportgericht des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) drei Punkte am grünen Tisch zugesprochen worden.

Das Urteil betrifft das Bayernliga-Heimspiel vom 20. November 2021, als der Gast TSV 1880 Wasserburg aufgrund von Corona-Verdachtsfällen nicht angetreten ist. Hankofen bekommt den Sieg und 2:0 Tore zugesprochen, für Wasserburg wird die Partie umgekehrt als verloren gewertet. Damit haben die „Dorfbuam“ nun in der Tabelle einen Vorsprung von 14 Punkten auf den Tabellenzweiten SV Kirchanschöring.

Zwei Verdachtsfälle und sieben Spieler in Quarantäne

Zudem wurde Wasserburg noch eine dreistellige Geldstrafe aufgebrummt. Die Oberbayern hatten argumentiert, dass es zwei Corona-Verdachtsfälle gab und sieben Spieler in Quarantäne geschickt worden seien. Dass es noch fünf Verletzte und einen Spieler gab, der beruflich verhindert war, das war durch den sogenannten Corona-Paragrafen 94 Absatz 2 in der Spielordnung aber nicht abgedeckt, urteilten die Richter aus München.

Wasserburg könnte Urteil anfechten

Wie es in der Begründung der Richter heißt, wurde der Nichtantritt von Wasserburg schuldhaft verursacht und somit wurde dieses Urteil gesprochen. Dagegen können keine Rechtsmittel vor einem Gericht des BFV eingelegt werden, es hat somit bereits Rechtskraft. Wasserburg könnte nur auf dem normalen Gerichtsweg dieses Urteil anfechten.dme

Kommentare