2:1-Sieg gegen Freilassing: Kolbermoor bleibt dran!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Die Kolbermoorer Siegesserie in der Fußball-Bezirksliga geht weiter. Doch es fehlte nicht viel und am Karsamstag wäre sie abgerissen – der ESV Freilassing erwies sich als starker Gast auf dem Huberberg und musste sich am Ende nur knapp mit 2:1 geschlagen geben. Nach dem Spiel räumte SV-DJK-Trainer Jochen Reil ein: „Das hätte heute genauso gut nach hinten losgehen können, und deshalb bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, aber nicht mit unserer Spielweise. Trotzdem ist ein Sieg gegen einen so schweren Gegner natürlich toll.“

Das Heimteam sorgte früh für Gefahr, als ein Torabschluss von Patrick Eder gerade noch geblockt wurde und Alex Schlosser bei der anschließenden Ecke zum Kopfball kam (5.). Allerdings zeigte sich bald, dass der ESV nicht eingeschüchtert war und selbst Akzente in der Offensive setzen konnte. „Wir sind nicht so ins Spiel gekommen wie wir uns das vorgenommen hatten“, erklärte Reil. Gerade in einer Phase, in der er ernsthaft in Bedrängnis geriet, gelang dem SV-DJK jedoch der Befreiungsschlag in Gestalt der 1:0-Führung. Nach einem weiten Einwurf verschaffte sich Tobias Hotter an der Torauslinie durch eine geschickte Drehung etwas Freiraum und brachte den Ball in die Mitte, wo ihn Toni Peter problemlos einschieben konnte.

1:0-Führung gab Kolbermoor Auftrieb

Dieser Treffer gab den Gastgebern viel Rückenwind und bis zur Pause hätten sie locker auf 2:0 erhöhen können oder sogar müssen. Christian Schnebinger zielte aus 18 Metern etwas zu hoch (28.); gegen Eder (30.) und vor allem bei einem Kopfball von Cesare Ratti (34.) zeichnete sich Freilassings Torhüter Stefan Schönberger aus. In der zweiten Halbzeit kam dann auch der ESV zu Großchancen – etwa einem Hammer von Fabio Hopf aus 25 Metern, den Marcel Feret mit den Fäusten zur Ecke klären musste (60.) oder einer weiteren Schusschance durch Daniel Leitz (62.).

Insofern kam der Ausgleich in der 70. Minute nicht ganz von ungefähr. Top-Torjäger Albert Deiter konnte nach einem Pass über die Abwehr auf Feret zugehen und traf mit einem platzierten flachen Schuss zum 1:1. Nun kämpfte Kolbermoor verbissen für den nächsten Heimsieg, spielte wieder mehr Möglichkeiten heraus und wurde zehn Minuten vor Schluss dafür belohnt. Emre Ispiroglu ging bei einem Schuss von Hotter im eigenen Strafraum mit der Hand zum Ball und musste mit Gelb-Rot vom Platz, während Eder den folgenden Strafstoß sicher verwandelte (81.). (har)

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare