Bad Aibling lebt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ausgerechnet im Derby fährt der TuS Bad Aibling seinen zweiten Saison-Sieg ein. Gegen den Favoriten aus Kolbermoor gewann die Elf von Coach Franz Pritzl mit 2:1. Der Mann des Tages war Daniel Brunsch der an allen Treffern beteiligt war - indirekt auch an dem Gegentor. Ein wenig überraschend war es, dass der Gast zu Beginn der Partie nicht richtig in das Spiel kam. Der DJK SV in der Anfangsviertelstunde abwartend, Aibling hingegen von der ersten Sekunde an mit einer engagierten und beherzten Leistung. Hopf hatte auf Seiten der Hausherren die erste gute Chance, sein Kopfball verfehlte in der siebten Minute nur knapp den Kasten der Auswärtsmannschaft. Etwas später konnte auch Kolbermoor die erste Duftmarke im gegnerischen Strafraum setzen, Pelz scheiterte aber am TuS-Schlussmann Düsel. Ein Tor sollte im ersten Spielabschnitt nicht fallen, obwohl sich beide Teams kräftig Chancen erarbeiteten. Nach dem Seitenwechsel herrschte Verwirrung und Entsetzen im Aiblinger Lager: Daniel Brunsch, der bis zu diesem Zeitpunkt keine glückliche Figur gemacht hatte, soll den Ball mit der Hand gespielt haben. Eder verwandelte den fälligen Strafstoß souverän. Coach Pritzl vollzog einige taktische Wechsel und Brunsch fand sich plötzlich in der Offensive wieder - mit Erfolg. Nachdem der DJK den Ball nicht klären konnte, hämmerte die Nummer 6 das Spielgerät in das Kolbermoorer Gehäuse (71.). Elf Minuten später erzielte er nach einem sehenswerten Sololauf sogar noch das 2:1 und wurde damit vom Unglücksraben zum Matchwinner. Solche Geschichten schreibt nur der Fußball. (mbö/weg)

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare