Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dritte Saisonniederlage für den ESV

Anschlusstreffer kommt zu spät: Dorfen gewinnt Spitzenspiel gegen Freilassing

Aktivcoach Deiter im Zweikampf gegen Hannes Hellfeuer.
+
Aktivcoach Deiter im Zweikampf gegen Hannes Hellfeuer.

Erfolgreich brachte der TSV Dorfen seine Auswärtspartie gegen ESV Freilassing über die Bühne, nach einem kurzweiligen Spiel stand ein knappes 3:2 für die Deißenböck-Elf auf der Anzeigetafel. Vor dem Anpfiff war ein ausgeglichenes Spiel erwartet worden. Letztendlich bestätigte sich diese Einschätzung, da lediglich ein Treffer über Sieg und Niederlage entschied.

Freilassing – Treffer bekamen die 150 Zuschauer im Max-Aicher-Stadion in Durchgang eins nicht zu sehen. Nichts desto trotz war die erste Hälfte sehr temporeich. Die ersten 15 Minuten gehörten ganz klar den Gästen, mit dem hohen und aggressiven Pressing kamen die Freilassinger am Anfang nur schwer zurecht und konnten ihr gewohntes Aufbauspiel nicht aufziehen.

Deiter und Steibl hatten die Führung auf dem Fuß

Nach und nach befreite sich die Aleksic-Elf und übernahm allmählich das Kommando. Mitte der ersten Hälfte müssten die Eisenbahner nach einer Doppelchance von Deiter und Streibl eigentlich führen. Deiter tankte sich von der rechten Seite nach innen und zog ab, doch ein TSV-Verteidiger konnte noch auf der Torlinie klären. Dann scheiterte Streibl in aussichtsreicher Position am Torwart Alexander Wolf. Die Gäste waren zwar sehr gut im Spiel und prüften immer wieder mit temporeichen Gegenstößen die Standfestigkeit der Freilassinger Defensive, doch brenzlige Torraumszenen konnten sich Thalmaier und Co. nicht erarbeiten.

Dorfen ging in Führung - Deiter gleicht vom Punkt aus

Der TSV Dorfen wechselte in der Halbzeit einmal aus, für Jakob Gritto war jetzt Fabio Zöller im Spiel. Branislav Aleksic schickte die gleichen Spieler in die zweite Spielhälfte. In der 51. Spielminute traf dann Alexander Linner und brachte die Gäste in Front. Die Flanke von Manuel Zander konnte noch geblockt werden, den Abpraller beförderte Linner per Direktabnahme aus etwa 16 Metern ins Netz. Die Freilassinger brauchten ein wenig um sich von dem Schock zu erholen. In der 65. Spielminute erzielen dann die Gastgeber schließlich das 1:1. Nach einigen Versuchen zum Torerfolg zu kommen die immer wieder scheiterten, landete der Ball bei Aktiv-Coach Deiter, der dann von der linken Seite in den Strafraum stürmte und von Sebastian Bauer von den Beinen geholt wurde – Strafstoß. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte gewohnt sicher zum Ausgleich.

Pistori verkürzt auf 2:3, doch der Treffer kam zu spät

Nur zwei Minuten darauf brachte Gerhard Thalmaier mit seinem ersten Treffer seine Farben wieder in Front, er erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und schickte Manuel Zander auf der rechten Seite. Zander marschierte fast bis zur Grundlinie, spielte wieder in die Mitte , wo wiederum Thalmaier ganz frei war und nur einschieben brauchte. In der 70. Minute änderte Branislav Aleksic das Personal und brachte Florian Huber und Amel Omeradzic mit einem Doppelwechsel für Muhammed Ergüden und Maximilian Streibl auf den Platz. In der 78. Spielminute erhöhten die Gäste dann auf 3:1, wieder war es Thalmaier nach einer Vorlage von Zander. Zander tankte sich über die Seite durch und flankte in den 5-Meter-Raum , wo Thalmaier am langen Pfosten vollstreckte. Kurz vor Ultimo war Marcel Pistori zur Stelle und war für das zweite Tor des ESV Freilassing verantwortlich (86.). Trotz einer fünfminutigen Nachspielzeit reichte es nicht mehr für die Eisenbahner und man musste die dritte Saisonniederlage hinnehmen.

Mit dieser Niederlage rutschen die Freilassinger vom zweiten Tabellenplatz auf den vierten Rang ab. Der TSV Dorfen hingegen kann zwei Plätze gut machen und ist jetzt Tabellen-Dritter. Während der ESV Freilassing am Samstag bei der Zweitvertretung beim TSV Buchbach gastiert, steht für den TSV Dorfen einen Tag später vor heimischer Kulisse ein Schlagabtausch mit dem TSV Siegsdorf auf der Agenda.

PM ESV Freilassing

Kommentare