Der Bezirksligist hofft im neuen Jahr auf Normalität

Jahresrückblick mit dem TSV Bad Endorf: „Es war ein hartes Jahr für uns“

Andreas Garhammer, 2. Vorstand des TSV Bad Endorf.
+
Andreas Garhammer, 2. Vorstand des TSV Bad Endorf, hofft, dass im kommenden Jahr die gewohnten Veranstaltungen wieder stattfinden können.

Bad Endorf - Die Fußballvereine aus der Region standen 2020 vor großen Herausforderungen. beinschuss.de hat beim Bezirksligisten TSV Bad Endorf nachgefragt, wie der Verein auf das bisherige Jahr zurückblickt, wie sich die Corona-Pandemie auswirkt und welche Wünsche der Klub für 2021 hat.

Ein besonderes Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Die Corona-Pandemie wirkte sich auch auf die Fußballvereine aus der Region aus und stellte diese vor große Herausforderungen. beinschuss.de blickt mit den Klubs aus der Region auf das vergangene Jahr zurück und fragte nach, wie sehr sich die Auswirkungen der Corona-Pandemie im Verein bemerkbar machen und ob es trotzdem schöne Momente gab. Zudem blicken wir auf 2021 und die Klubs verraten, was sie sich für das kommende Jahr wünschen.

TSV Bad Endorf: „Der Re-Start war kein leichtes Unterfangen“

Nun beantwortete Andreas Garhammer, 2. Vorstand des Bezirksligisten TSV Bad Endorf, die Fragen von beinschuss.de:

Hallo Herr Garhammer, 2020 neigt sich dem Ende entgegen. Wie lautet aus Sicht eures Vereins die Bilanz des doch sehr besonderen Jahres?
Andreas Garhammer: Es war ein sehr aufregendes und unerwartetes Jahr mit Höhen und Tiefen. Wir wünschen uns ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2021.
Wie wirkt sich die lange Aussetzung des Trainings- und Spielbetriebs auf euer Vereinsleben, auch hinsichtlich möglicher Abmeldungen von Mitgliedern, aus?
Garhammer: Durch die langen Auszeiten leiden natürlich die sozialen Kontakte und das Umfeld. Abmeldungen hatten wir Gott sei Dank keine zu vermelden.
Das Thema „Finanzen“ ist im Profibereich allgegenwärtig. In eurem Verein auch?
Garhammer: Natürlich ist das Thema Finanzen in einem Verein ein wichtiges Thema. Es war in dieser Hinsicht ein hartes Jahr für uns. Es gab keine Festlichkeiten, Veranstaltungen und so weiter. Alle haben im Verein mitgeholfen, dass wir diese nicht so einfache Zeit gestemmt bekommen.
Gab es für euch als Verein in diesem Jahr schöne Momente? Wenn ja welche?
Garhammer: Man wächst in dieser schweren Zeit noch mehr zusammen. Der Aufstieg der A-Jugend ist sicher ein großer Erfolg für uns.
Wie habt ihr im Verein den Re-Start im September erlebt?
Garhammer: Der Re-Start war denke ich für jeden Verein kein leichtes Unterfangen! Wir haben trotz vieler Auflagen das gewünschte Hygienekonzept gut umgesetzt! Schwierig waren die ganzen Spielverlegungen und Absagen.
Stehen im kommenden Jahr im Verein besondere Highlights oder Feste an, solange die Corona-Pandemie dies zulässt?
Garhammer: Wir hoffen natürlich, dass wir unsere jährlichen Veranstaltungen, wie das Dorffest und unser Fußballferiencamp, wieder durchführen können. Der Faschingszug ist ja leider schon abgesagt.
Welche sportliche Ziele habt ihr als Verein im Herren- und Jugendbereich für das kommenden Jahr?
Garhammer: Wir wünschen uns einfach einen normalen Verlauf und Gesundheit. Bei den Herrenmannschaften wünschen wir uns, die Bezirksliga zu halten und den Aufstieg in die A-Klasse - was auch vom Verein so angesetzt wurde. Wir sind aber guter Dinge dass die Eisenhofer-Schützlinge das umsetzen. In der Jugendabteilung steht die Ausbildung und Förderung aller Altersklassen im Vordergrund.
Zum Abschluss: Welche Wünsche habt ihr aus Sicht des Vereins für das Jahr 2021?
Garhammer: Wir im gesamten Verein wünschen uns einfach viel Gesundheit und Normalität.
Herr Garhammer, vielen Dank für das Interview.

ma

Kommentare