ASV Au - SG Reichertsheim-Ramsau 2:1

Au schlägt Reichertsheim knapp und darf weiter hoffen

+
Franz-Xaver Pelz versenkte einen Freistoß direkt ins kurze Eck.

Au b. Bad Aibling - Im Kellerduell der Bezirksliga Ost konnte der ASV Au am Samstag gegen die SG Reichertsheim-Ramsau seine Heimserie ausbauen und einen ganz wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg verbuchen.

Bei hochsommerlichen Temperaturen übernahmen die Hausherren sofort nach Anpfiff das Kommando, zeigten die reifere Spielanlage und beherrschten das Geschehen über weite Teile der ersten Hälfte. Einziges Manko war die fehlende Durchschlagskraft in vorderster Front, so dass sich der ASV aus dem Spiel heraus nur wenige Chancen erspielen konnte. Umso gefährlicher traten die Gastgeber dafür bei Standardsituationen auf: Bereits nach elf Minuten jubelte der ASV zum ersten Mal, dem Kopfballtor von Bott nach einer Ecke verweigerte Schiedsrichter Reitmaier allerdings die Anerkennung.

Der Kopfballtreffer von Christoph Bott zählt wegen Foulspiels nicht.

Knapp zehn Minuten später dann aber doch die Führung für die Heimelf: Während die SGRR mit einer hohen Hereingabe rechnete, brachte Franz-Xaver Pelz einen Freistoß aus spitzem Winkel direkt auf die kurze Ecke – Gäste-Keeper Loew kam nicht mehr heran, die verdiente Führung für die Hausherren. In der 35. Minute schließlich erhöhte der ASV Au gar auf 2:0. Wieder war es Pelz, der einen Freistoß aus 30 Metern sensationell und unhaltbar im Torwinkel versenkte.

Reichertsheim kommt zum Anschluss

Doch so gut die erste Hälfte für den ASV gelaufen war, so schlecht begann die zweite. Zwar schien sich zunächst der Spielverlauf der ersten Halbzeit fortzusetzen, doch in der 50. Minute kamen die Gäste etwas überraschend zum Anschlusstreffer. Nach einem langen Ball hinter die Abwehr kam Pichlmeier in linker Position an den Ball und brachte diesen mit dem Außenrist sehenswert im Gehäuse unter. Und es sollte noch dicker kommen für die Gastgeber. Nur zwei Minuten nach dem Gegentor sah Riesenberger nach einem Foulspiel seine zweite gelbe Karte, der ASV musste damit die letzten 40 Minuten in Unterzahl überstehen – gerade angesichts der sommerlichen Temperaturen alles andere als eine einfache Aufgabe.

Die Gastgeber zogen sich nun auch weit zurück, überließen der SGRR den Ball und versuchten, die Räume in der eigenen Hälfte eng zu halten – eine Taktik, die aufgehen sollte. Die Gäste fanden keine spielerischen Mittel, die kompakte Defensive des ASV zu überspielen. Lediglich nach Standards kam vereinzelt Torgefahr auf: Die große Chance zum Ausgleich verpasste nach gut einer Stunde Torschütze Pichlmeier, der nach einer Kopfballverlängerung am langen Pfosten knapp am Ball vorbeigrätschte. So stand für den ASV Au nach 94 Minuten am Ende der verdiente dritte Sieg im vierten Heimspiel des Jahres. Zudem beträgt nach diesem wichtigen Erfolg der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze nur noch zwei Punkte, so dass die Dirscherl-Elf weiterhin auf den direkten Klassenerhalt hoffen darf.

Auch Sebastian Pichlmeier kommt beim Schuss von Stefan Sperr nicht mehr an den Ball und so landet die Kugel knapp neben dem Gehäuse.

Pressemitteilung ASV Au

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare