ASV Au - SV DJK Kolbermoor 2:0

Derbysieger! Au lässt Kolbermoor keine Chance

+

Au b. Bad Aibling - Zu stark war der ASV Au am Samstagnachmittag für die Gäste aus Kolbermoor. Das Abstiegsderby zwischen den beiden Teams endet mit einem am Ende klaren und verdienten Sieg für die Gastgeber.

Das Derby begann gleich mit einem Aufreger: Nach nur zwei gespielten Minuten kam Thomas Riesenberger im Kolbermoor Strafraum zu Fall, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb zum Unmut der Heimmannschaft stumm. Die erste nennenswerte Torchance hatten dann ebenfalls die Gastgeber, als Marinus Muellauer einen Freistoß über das Tor köpfte.

In der Folge beruhigte sich das Spiel ein wenig, auch bedingt durch viele kleine Fouls und Sticheleien, welche keinen richtigen Spielfluss zuließen. Nach 22 Minuten dann der erste Riesenbock der Kolbermoorer Hintermannschaft: Riesenberger wurde im Strafraum komplett alleine stehen gelassen und konnte frei zur viel umjubelten 1:0 Führung einnicken. 

Kolbermoor mit fatalen Abwehrfehlern

Es dauerte knapp eine Viertelstunde, bis das Spiel das nächste Highlight bot: Der nächste Bock der Gästeabwehr, diesmal von Torwart Couto, der bei einem weiten Ball nicht entschieden genug herauskam, sodass Josef Rauscher nur noch einschieben musste.

Service:

Nur wenige Minuten später waren sich Verteidiger und Torwart der Kolbermoornicht einig, wer dem Ball entgegen gehen soll. Dies nutzte Riesenberger, schnappte sich den Ball, wollte dann Couto umspielen, doch diesmal war der Torwart auf dem Posten und konnte dem Auer den Ball vom Fuß klauen.

Mit dem Halbzeitpfiff dann die wohl größte Chance für Kolbermoor: Torwart Markus Stiglmeier sprang an einer Flanke vorbei, doch Florian Ludwig konnte den Ball von der Fünfmeterraumlinie nicht im leeren Tor unterbringen.

ASV Au - SV DJK Kolbermoor

Au auch in Halbzeit zwei zu abgezockt

In der zweiten Halbzeit schalteten die Gastgeber dann in den Verwaltungsmodus, konzentrierten sich mehr und mehr auf das Verteidigen und überließen hauptsächlich den Kolbermoorern den Ball. Diese konnten damit aber in diesem Spiel wenig anfangen. Zu ungenau waren die Abspiele, zu wenig Kreativität im Angriffsspiel. Ein abgefälschter Torschuss brachte in der 54. Minute aber dann doch ein wenig Gefahr vor der Auer Tor, doch Stiglmeier konnte glänzend parieren.

In der 60. Minute war die Aufregung auf Auer Seite dann riesig: Peter Niedermaier drang in den Strafraum ein und wurde kurz vor dem Torwart klar von hinten gefoult, doch wieder blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm. Danach dauerte es knapp 20 Minuten, bis die Gastgeber erneut mit dem Schiedsrichter haderten: Nach einem Foul im Mittelfeld ließ der Referee zuerst Vorteil laufen. Florian Ludwig kam dann an den Ball, wollte ihn zurück zum Torwart köpfen, doch ein Missverständnis der beiden führte dazu, dass Riesenberger auf einmal alleine vor dem leeren Tor stand. In diesem Moment wurde der Vorteil aber dann doch zurückgepfiffen.

Von Kolbermoor kam in den kompletten 90 Minuten zu wenig, die einzig noch nennenswerte Chance machte Stiglmaier, als alle den Ball schon im Tor sahen, mit einer Glanzparade zunichte.


Für Au war bedeutet der Sieg, dass man sich vorerst auf einen Relegationsplatz rettet, Kolbermoor hingegen bleibt auf dem letzten Platz, hinter Ottobrunn und Reichertsheim.

Dominik Größwang

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare