PM: ASV Au - SV Waldperlach

Au und Waldperlach bleiben weiter im Abstiegskampf

Au - Keinen Sieger gab es am Samstag in der Bezirksligapartie zwischen dem ASV Au und dem SV Waldperlach, durch das torlose Unentschieden stecken beide Teams weiterhin tief im Kampf gegen den Abstieg fest.

Die Gäste aus dem Münchner Südosten erwischten bei idealen äußeren Bedingungen den besseren Start in die Partie – bereits nach drei Minuten musste Lars Lewerenz, der den verletzten Kasprzyk im ASV-Tor vertrat, sein ganzes Können aufbieten, um einen Schuss von der Strafraumgrenze noch an die Latte zu lenken. Nach etwa zehn Minuten kamen die Gastgeber besser in die Partie und hatten ihre stärkste Phase. Die beste Gelegenheit hatte dabei Fatih Demirkiran, dessen Abschluss nach einem Eckball die SVW-Hintermannschaft in höchster Not auf der Linie klären konnte. Nach diesem kurzen Durchhänger von etwa fünfzehn Minuten übernahmen die Gäste jedoch wieder die Kontrolle und präsentierten sich in der Folge über weite Strecken als die bessere und aktivere Mannschaft. Die größte Möglichkeit auf den Führungstreffer im ersten Durchgang hatte denn auch SVW-Offensivmann Simon Bartholomä, dessen Schuss aus zwanzig Metern allerdings am Pfosten landete (32.).

Nach dem Seitenwechsel bot sich den gut 100 Zuschauern am Kreuthweg ein unverändertes Bild – Waldperlach kontrollierte die Partie, scheiterte aber am eigenen Unvermögen oder aber am glänzend aufgelegten Lewerenz im ASV-Gehäuse, der sein Team mit mehreren Paraden gegen Brunner, Ba und den eingewechselten König im Spielt hielt. Auf der Gegenseite kamen die Gastgeber lediglich zu einer vielversprechenden Standardsituation, der direkte Freistoß aus 20 Metern von Franz-Xaver Pelz strich allerdings knapp am Pfosten vorbei.

Waldperlach verschießt Strafstoß

Hektisch wurde es schließlich in der Schlussphase der Begegnung: Zunächst war es wieder Lewerenz, der nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum einen Abschluss von Koniarczyk aus kurzer Distanz stark parierte (82.). Nur zwei Minuten darauf hatte Thomas Riesenberger plötzlich die Gelegenheit, den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen, scheiterte nach tollem Demirkiran-Zuspiel aber freistehend am gut reagierenden SVW-Keepr Ziguris. Wieder nur 120 Sekunden später dann zeigte der ansonsten umsichtige Referee Günebakan zum Entsetzen der Gastgeber auf den Punkt, nachdem König im ASV-Strafraum zu Boden gegangen war. Doch auch diese Gelegenheit ließ die Lehner-Elf ungenutzt, der Gefoulte setzte das Leder an den Pfosten. So blieb es unter dem Strich bei einem torlosen Unentschieden, mit dem der ASV Au angesichts des Spielverlaufs sowie der Tabellensituation sicherlich besser leben kann als die Gäste, die damit im Abstiegskampf weiterhin auf der Stelle treten. Beide Teams haben jedoch schon in wenigen Tagen die nächste Gelegenheit, wichtige Zähler für den Klassenverbleib zu sammeln. Der ASV empfängt am Dienstag um 19:45 Uhr den TSV Ebersberg zum Nachholspiel, der SV Waldperlach gastiert am Folgetag beim TSV Bad Endorf.

Pressemitteilung ASV Au

Rubriklistenbild: © Beinschuss

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Kommentare