PM: ASV Au - TSV Ampfing

Tapferer ASV Au muss sich knapp gegen Ampfing geschlagen geben

Au - Im dritten Spiel des Jahres musste der ASV Au am vergangenen Samstag seine erste Niederlage hinnehmen. Gegen den Aufstiegsaspiranten vom TSV Ampfing unterlag das Team von Trainer Florian Dirscherl trotz starker Leistung unglücklich mit 0:1.

Die favorisierten Schweppermänner starteten zunächst druckvoll in die Begegnung, ohne aber offensiv Gefahr entwickeln zu können. Nach etwa zehn Minuten hatten sich die Gastgeber schließlich gut auf den Gegner eingestellt und unterbanden mit aggressivem Anlaufspiel einen geordneten Spielaufbau der spielstarken Gäste. Diese agierten infolge dessen im Verlauf des ersten Durchgangs überwiegend mit langen Bällen, die für die gut sortierte ASV-Hintermannschaft aber keine Probleme darstellte.

Im Gegensatz dazu präsentierte sich auf der Gegenseite die beste Defensive der Liga nicht immer sattelfest: Nach einem schönen Zuspiel von Martin Rauscher tauchte Dominic Rekofsky in der 25. Minute frei vor TSV-Keeper Zivkovic auf, der den Ball mit einem tollen Reflex zur Ecke abwehren konnte. Zehn Minuten später musste Salibasic nach einem schnellen Konter über den linken Flügel in höchster Not klären und spitzelte dem einschussbereiten Schlemer den Ball in letzter Sekunde vom Fuß. So ging es nach 45 Minuten mit einem für Gäste durchaus etwas schmeichelhaften 0:0 in die Kabine.

Ampfing gelingt der Lucky-Punch

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich den 150 Zuschauern zunächst ein ähnliches Bild, in welchem der TSV Ampfing die größeren Spielanteile hatte, ohne aber Torgefahr auszustrahlen. Allerdings stand die Reil-Truppe defensiv nun kompakter und schaffte es zumeist, das Umschaltspiel der Gastgeber frühzeitig zu unterbinden. Der erste Aufreger des zweiten Durchgangs ließ dann auch zwanzig Minuten auf sich warten: Nach einem taktischen Foul im Mittelfeld musste Anel Salibasic vorzeitig unter die Dusche, der TSV spielte dadurch die Schlussphase in Unterzahl – und präsentierte sich nun ausgesprochen clever.

Nur fünf Minuten nach dem Platzverweis ging der Favorit mit der ersten Torchance des zweiten Durchgangs in Führung: Nach einem weiten Einwurf von Miller vom rechten Flügel konnte der ASV den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären, Ivan Pete stocherte den Ball aus dem Getümmel heraus über die Linie. In den verbleibenden zwanzig Minuten gelang es den Gastgebern dann trotz Überzahl nicht mehr, gegen die nun kompakt stehenden Ampfinger, die das Ergebnis klug verwalteten, echte Torchancen zu kreieren. So blieb es am Ende bei dem knappen 1:0 für den Favoriten, der an diesem Samstag nicht besser, wohl aber etwas abgezockter war. Für den ASV bleibt dagegen die Erkenntnis, dass man nach dieser Leistung mit breiter Brust in die kommenden Aufgaben im Kampf um den Klassenerhalt gehen kann.

Pressemitteilung ASV Au

Rubriklistenbild: © Beinschuss/Größwang

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Kommentare