PM: BSG Taufkirchen - TSV Bad Endorf

Bad Endorf entführt drei wichtige Punkte aus Taufkirchen

+

Taufkirchen - Für Taufkirchen und Bad Endorf stand ein wichtiges Spiel auf dem Kalender. Taufkirchen verlor die letzten drei Spiele nicht und ging mit breiter Brust ins Geschehen, doch am Ende konnte das Kurstadt-Team drei Punkte mitnehmen. Den Siegtreffer zum 1:0 schoß Endorfs Tormaschine Chris Heinl.

Die erste Überraschung an diesem Spieltag war, dass Endorfs Cheftrainer Seidel in der Aufstellung rotierte und gleich drei Veränderungen vornahm. Der erste Wachrüttler für Endorf war nach drei Minuten als ein langer Ball im Mittelfeld und der Abwehr durchrutschte - wegen dem schwierigen und unebenen Geläuf - und BSG Spieler Dominik Kreuter alleine auf das TSV Gehäuse lief, doch dann am starken TSV-Torwart Johann Eder scheiterte. Endorf kam nochmal davon und begann munter ins Spielgeschehen einzusteigen. Nach zehn gespielten Minuten hatte TSV´ler Brandl das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte dann doch am BSG-Keeper.

Eder hält Elfmeter, Garhammer vergibt

Nach gespielten 18. Minuten zeigte der Unparteiische auf den Punkt, Elfmeter für die Hausherren. Schiedsrichter Marcus Schaffert sah wohl etwas anderes als einen normalen Zweikampf im Sechzehner des TSV. Weder die Trainerbank von Taufkirchen noch die Endorfer Seite konnte diese Entscheidung verstehen. Doch BSG´ler Jakob schnappte sich das Leder und trat an, scheiterte jedoch an Eder. Ein schlecht getretener Elfer, bei dem der Endorfer Schlussmann nicht viel Mühe hatte, ihn zu halten. Nach diesem gehaltenen Elfmeter flachte die Partie zusehend ab und bis auf die Großchance, kurz vor der Halbzeit durch Taufkirchens Götzberger, gab es nicht zu verzeichnen und so ging man mit einem schmeichelhaften 0:0 in die Kabine.

Endorf mit mehr Spielanteilen, BSG zu schludrig

Nach dem Pausentee schien die Ansage von Klaus Seidel zu wirken, Endorf kam motiviert und mit breiter Brust aus der Kabine und setzte Taufkirchen unter Druck. Kurz nach Wiederanpfiff hatte Heinl die Chance auf dem Fuß, doch dieser vergab rechts am Pfosten vorbei. Endorf hatte oft mit dem schwierigen Geläuf zu kämpfen und brachte sich oft mit kleinen Fehlpässen selber in Bedrängnis, doch die BSG spielte es nicht clever zu Ende und stand sich oftmals selber im Weg. Seidel reagierte und brachte seine drei Joker ins Spiel dass auch letztendlich Früchte davon tragen sollte. Mit sichtlich mehr Druck ging es Richtung Tor der Hausherren.

Heinl mit dem goldenen Tor zu ganz wichtigen drei Punkten

In der Schlussviertelstunde spielte nur noch Endorf und wurde dann auch zehn Minuten vor Schluss belohnt. Nach einer schönen Passstafette in Endorfs Mittelfeld, steckte Andreas Garhammer per Direktpass zu Heinl durch und der ließ BSG Schlussmann Schlerf keine Chance und vollstreckte eiskalt zum vielumjubelten 1:0-Führungstreffer (80.). Endorf spielte dann diese Führung clever über die Zeit und konnte drei ganz wichtige Punkte aus dem Münchner Landkreis entführen. Unter dem Strich wollte es die Seidel-Elf einfach mehr und wurde am Ende auch belohnt.

Für den TSV heißt es nun sich weiter im Fahrwasser zu bewegen und am kommenden Mittwoch gegen Dorfen die nächsten drei Punkte einzufahren, im Kampf um den Klassenerhalt. Anpfiff am Mittwoch, 17. April, ist um 20 Uhr am Ströbinger Hang. Der TSV Dorfen belegt derzeit einen gesicherten 7. Platz mit 36 Punkten und konnte zudem noch mit 2:1 gegen die abstiegsbedrohten Auer gewinnen. Wieder wartet ein "sechs-Punkte-Spiel" auf den TSV. Das Hinspiel endete in Dorfen mit einem 0:0 also darf man gespannt sein wer am Ende der lachende Sieger ist. Endorf muss weiter auf Kapitän Kaiser, Julian Mayer, Andreas Garhammer und Marinus Weber verzichten die alle vier verletzungsbedingt oder wegen Krankheitszustand ausfallen.

Schiedsrichter der Partie am Mittwochabend ist Vincenzo Tropeano aus München.

Pressemitteilung TSV Bad Endorf

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Kommentare