Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schlusslicht muss zum Tabellenvierten

„Werden den Bus vors Tor stellen“ - Buchbachs Reserve vor schwerer Aufgabe in Moosinning

Musste die Kugel fünf Mal aus dem Netz holen: Buchbachs Keeper Florian Leins.
+
Florian Leins will seinen Kasten am Samstag sauber halten.

Die U23 des TSV Buchbach muss am Samstag um 15 Uhr beim FC Moosinning Farbe bekennen – ein wahrscheinlich ungleiches Duell zwischen dem Tabellenvierten und dem Schlusslicht der Bezirksliga Ost, das nach fünf Spielen erst drei Punkte auf der Habenseite hat.

Moosinning - Erschwerend kommt hinzu, dass die jungen Rot-Weißen in Moosinning auf sich gestellt sein werden, weil es aus dem Kader der Regionalliga-Mannschaft, die ja um 17 Uhr den VfB Eichstätt empfängt, keine Abstellungen geben wird. „Wenn Moosinning so spielt wie zuletzt beim 0:5 in Dorfen haben wir eine Chance, aber ich glaube nicht, dass Moosinning noch einmal so auftreten wird“, sagt Buchbachs Trainer Manuel Neubauer, der bis auf Philipp Gohn und Fabian Mörwald, die nach Verletzung erst nächste Woche ins Training einsteigen, alle Mann an Bord hat. Auch Stefan Perovic ist mittlerweile aus dem Urlaub zurück, hat aber noch nicht trainiert und wird wohl erst einmal auf der Bank Platz nehmen müssen.

„Werden den Bus vors Tor stellen“

„Ich erwarte einen Gegner, der mit Wut im Bauch ins Spiel gehen wird, unsere Möglichkeiten sind limitiert, deswegen werden wir erst einmal den Bus ins Tor stellen“, so Neubauer, der ankündigt: „Wenn in der Regionalliga die englischen Wochen vorbei sind, wird sich das Gesicht unserer Mannschaft mit Sicherheit ab nächster Woche ändern, zumal dann auch die Rekonvaleszenten, die jetzt schon trainieren, bei uns Spielpraxis sammeln sollen.“

MB

Kommentare