TSV Ottobrunn - VfL Waldkraiburg 2:1

TSV Ottobrunn beendet Serie der Waldkraiburger

+
Razvan Rivis, dessen 12. Saisontreffer nicht zum Erfolg führte!

Ottobrunn – Ausgerechnet im letzten Spiel vor der Winterpause endet die beeindruckende Serie des VfL Waldkraiburg. Bei grenzwertigen Witterungsbedingungen wurde das Spiel beim Tabellenletzten der Bezirksliga Ost, dem TSV Ottobrunn, kurzfristig auf den Kunstrasenplatz verlegt. Dies ist jedoch keine Entschuldigung für die unnötige 1:2 (1:0)-Niederlage der Industriestädter.

Das Spiel begann ganz nach dem Geschmack des VfL. Bereits in der ersten Spielminute wurde Razvan Rivis im Strafraum klar gefoult und der gut leitende Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Rivis trat selbst zur Ausführung an, traf aber zunächst nur den linken Pfosten. Der Ball kam aber zum Schützen zurück und dieser verwandelte im Nachschuss zum frühen 1:0 für die Gäste.

Waldkraiburg legt furios los

Service:

In der 9. Minute hatte Rivis das 2:0 auf dem Fuß. Nach schöner Vorarbeit von Henry Oguti und Franz Kamhuber fand Rivis in TSV-Torwart Miges Cara seinen Meister. Die Waldkraiburger hatten im ersten Durchgang alles im Griff. Lediglich einmal wurde es brenzlig als der Ottobrunner Florian Maier an VfL-Keeper Domen Bozjak scheiterte (35.). Die Riesenchance zum 2:0 vergab Berat Uzun kurz vor der Pause. Uzun schickte Torwart Cara in die falsche Ecke, traf aber leider nur den linken Pfosten (39.).

Eine Ecke von Riviz lenkte Cara in der 43. Minute an die Querlatte und 60 Sekunden später hatte der TSV erneut Glück als ein Schuss von Uzun knapp das Tor verfehlte. Mit einem für die Hausherren schmeichelhaften 0:1-Rückstand wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Spielhälfte wurden die Gastgeber stärker. Die nächste große Chance war aber wieder dem VfL vorenthalten. Rivis und Oguti brachten den Ball zu Uzun, der auf das leere Tor schießen konnte, doch ein Ottobrunner Verteidiger brachte ein Bein dazwischen und klärte zur Ecke (56.). 

Ottobrunn trifft zum glücklichen Ausgleich

Zehn Minute später gelang den Münchener Vorstädtern der glückliche Ausgleich. Bozjak konnte einen Schuss von Maier noch mit einer Glanzparade abwehren, doch Maximilian Finke war auf der Hut und brachte das Leder über die Linie zum 1:1. Fast im Gegenzug hatte Rivis die Chance seine Farben erneut in Führung zu bringen, doch auch dieses Mal ist Cara auf dem Posten. Danach verflachte die Partie zunehmend. Beide Teams schienen mit der Punkteteilung zufrieden zu sein.

Zum Schock für den VfL gelang erneut Maximilian Finke der Siegtreffer, als er eine ungewohnte Unstimmigkeit in der Hintermannschaft des VfL eiskalt ausnutzte und den Ball an Bozjak vorbei zum 2:1 Endstand einschob (86.). Nach 8 Spielen in Folge ohne Niederlage (6 Siege, 2 Unentschieden) verließen die Waldkraiburger erstmals wieder als Verlierer den Platz. Mit diesem Sieg setzt der TSV Ottobrunn hingegen seine Serie fort. Nach 3 Siegen und einem Unentschieden in Folge verlässt der TSV rechtzeitig vor der Winterpause den letzten Tabellenplatz und gibt die rote Laterne an den SV DJK Kolbermoor weiter!

Ottobrunn gibt die rote Laterne ab - Waldkraiburg überwintert auf dem vierten Platz

Durch diese Niederlage verpasst der VfL den Sprung in der Tabelle auf den 2. Platz. Doch auch mit dem vierten Platz können die Waldkraiburger gut leben. Der Rückstand auf den SC Baldham beträgt lediglich 2 Punkte und zu Saisonbeginn hätte dem Team von Tom Steiger niemand diese äußerst positive Entwicklung zugetraut.

_

Pressemitteilung Rupert Feuerlein

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare