PM: ASV Au - SG Schönau 1:1

Pelz rettet Au im Kellerduell gegen Schönau spät einen Punkt 

+
Trafen gegen den SG Schönau spät zum Ausgleich: die Kicker des ASV Au.

Au - Der ASV Au bleibt auch im zweiten Spiel des Jahres 2019 ungeschlagen. In einer ausgeglichenen Partie trennten sich die Gastgeber und Abstiegskonkurrent SG Schönau letztlich leistungsgerecht mit 1:1.

Dabei präsentierten sich die Gäste bei traumhaften äußeren Bedingungen zunächst als die etwas zielstrebigere Mannschaft in einer insgesamt zerfahrenen ersten Halbzeit. Im Angriffsspiel verlegte sich die Meißner-Truppe darauf, mit langen Bällen hinter die Abwehrreihe des ASV für Gefahr zu sorgen, was insbesondere in den ersten zwanzig Minuten auch gelang. Die beste Gelegenheit vereitelte Kasprzyk mit einer sehenswerten Parade gegen SG-Angreifer Kočić. 

In ansonsten zerfahrener ersten Hälfte: Schönau drückt in den ersten zwanzig Minuten 

Im Anschluss daran gelang es den Gastgebern besser, sich darauf einzustellen, so dass weitere Torraumszenen bis zum Seitenwechsel Mangelware blieben. Torgefahr kam lediglich durch Distanzschüsse auf – einem Treffer am nächsten kam dabei ASV-Winterneuzugang Louis Holthaus, der das Leder aus zwanzig Metern nur knapp über die Querlatte setzte. 

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst wenig am Geschehen auf dem Platz, lediglich durch Standardsituationen kam es zu brenzligen Situationen auf beiden Seiten – ein direkter Freistoß von Franz-Xaver Pelz aus vielversprechender Position blieb in der Mauer hängen, auf der Gegenseite zielte Stefan Weinbuch zu genau und traf aus 25 Metern nur die Latte des ASV-Gehäuses (55.).

Erst Latte, dann Treffer zur Führung - Weinbruch bringt seine Farben in Front

Zehn Minuten später sollte es der Toptorjäger der SG dann aber besser machen: Nach schöner Flanke von Laue vom rechten Flügel stieg Weinbuch im Sechzehner am höchsten und ließ ASV-Keeper Kasprzyk mit einem platzierten Kopfball keine Abwehrchance – die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Führung. Doch wie schon vor Wochenfrist zeigten sich die Gastgeber durch den Rückstand keineswegs demoralisiert, sondern spielten jetzt zielstrebiger nach vorne und hätten sich in der 78. Minute dafür belohnen müssen. 

Nach Unsicherheiten in der SG-Defensive kam Müllauer aus zehn Metern frei zum Schuss, doch die Hintermannschaft der Gäste klärte für den bereits geschlagenen Torhüter Thurner auf der Linie – der Abpraller landete beim nur Sekunden zuvor eingewechselten Christian Will, doch auch dessen Nachschuss wurde von einem Abwehrspieler auf der Linie geblockt. 

Mega-Chance wird vereitelt - mal wieder Pelz 

Diese vergebene Doppelchance spornte die ASV-Offensive jedoch weiter an, und die Bemühungen sollten sich auszahlen. In der 83. Minute wurde Pelz,der vergangene Woche gegen den TSV Reischach den Siegtreffer besorgte, im Sechzehner gut freigespielt, setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und ließ Thurner aus kurzer Distanz keine Chance. Von dem späten Ausgleich beflügelt drängte der ASV jetzt auf den Siegtreffer, kam in den Schlussminuten jedoch zu keiner nennenswerten Torgelegenheit mehr. 

So blieb es nach 93 Minuten bei einem leistungsgerechten Unentschieden, durch das sich der ASV Au aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs vorübergehend am TSV Bad Endorf vorbei auf einen Nichtabstiegsplatz vorschiebt. 

ASV Au: Kasprzyk, Müllauer, Bott, Josef Rauscher (ab 77. Will), Rekofsky (ab 73. Schlemer), Holthaus, Martin Rauscher, Pelz, Schiffl, Grad, Demirkiran Tore: 0:1 Weinbuch (65.), 1:1 Pelz (81.)

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Wessels (SG Schönau, 87., wiederholtes Foulspiel) 

Zuschauer: 100

_

Pressemitteilung ASV Au

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Kommentare