SV Bruckmühl - TSV Bad Endorf

Bruckmühl muss im Derby die erste Heimniederlage hinnehmen

+
Erste Heimniederlage für den SV Bruckmühl mit Patrick Kunze.

Bruckmühl - Im zehnten Heimspiel der Saison ging der SV Bruckmühl erstmal nicht als Sieger vom Platz. Nach einer schwachen ersten Hälfte setzte es gegen den TSV Bad Endorf eine knappe 2:1 Niederlage.

Im Duell der beiden Inn/Salzach Teams mussten beide Mannschaften auf einige Stammkräfte verzichten. Auf Seiten des SVB fiel neben den sechs verletzten Spielern zusätzlich auch Philipp Keller aus, dessen Position in der Startaufstellung von Andreas Wechselberger übernommen wurde. Gegen eine kompakte und defensiv eingestellte Endorfer Mannschaft tat sich die Heimelf über die gesamte Spieldauer merklich schwer Chancen zu erspielen. Die Gäste überließen dem SVB weitestgehend die Initiative und konzentrierten sich auf Konterspiel nach Ballgewinnen, weshalb in der ersten Halbzeit nur wenige Torabschlüsse zu verzeichnen waren.

Kurz vor dem Pausenpfiff nutzten die Gäste aber zwei Fehler im Bruckmühler Aufbauspiel eiskalt aus und trafen innerhalb von drei Minuten zweimal. In der 38. Minute war es Weber, der nach einem Ballverlust der Bruckmühler in der Mitte freigespielt wurde und mit einem satten Linksschuss von der Strafraumkante unter die Latte traf. Kurz darauf verwerteten die Gäste wieder einen Ballverlust, als nach Einwurf für die Gastgeber der Ball direkt in die Füße des Gegners gespielt wurde. Mit einem Pass auf den schnellen Stillfried wurde die aufgerückte Hintermannschaft des SVB überspielt. Der Stürmer des TSV konnte auf dem Weg zum Tor nicht mehr eingeholt werden, umkurvte Torhüter Stiglmeir und traf zur 2:0 Führung.

Kunze trifft den Strafraum - Bad Endorf bringt die Führung über die Zeit

Wie bereits im Hinspiel drehte der SV Bruckmühl nach der Pause mächtig auf und war nun klar spielbestimmend. Bereits in den 51. Minute konnte der 2:1 Anschlusstreffer markiert werden, als Kobl nach starker Einzelaktion im Strafraum gefoult wurde und Charly Kunze den fälligen Elfmeter sicher verwandelte. Bad Endorf wurde nur noch einmal gefährlich, aber SVB-Keeper Stiglmeir hielt gegen den erneut enteilten Stillfried überragend (71.). Bruckmühl warf im Schlussabschnitt noch einmal alles nach vorne und drängte auf den Ausgleich, die beste Chance durch Kobl blieb aber ungenutzt. Anders als im Spiel gegen den SVN München eine Woche zuvor war das Glück aber diesmal nicht auf Seiten der Bruckmühler und so blieb es bei der knappen Führung für den TSV Bad Endorf. Kommenden Samstag tritt der SVB zum letzten Spiel vor der Winterpause beim TSV Ebersberg an, Bad Endorf empfängt am gleichen Tag den SVN München.

_

Pressemitteilung SV Bruckmühl

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Kommentare