SV Saaldorf - FC Aschheim

Dreimal Portenkirchner: Saaldorf schießt Aschheim ab

+
  • schließen

Saaldorf - Der SV Saaldorf hat wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nach vier sieglosen Spielen brachte eine Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte den gewünschten Erfolg über den bis dato punktgleichen FC Aschheim. Trotz eines Rückstandes zur Halbzeit gewannen die Hausherren noch mit 6:1.

Die Elf von Gästecoach Thomas Seethaler war mit der Empfehlung angereist, in den bisher gespielten zwölf Partien erst neun Gegentreffer hinnehmen zu müssen. SVS-Coach Pascal Ortner dürfte in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden haben um die mäßige Vorstellung in den ersten 45 Minuten doch noch in einen Heimsieg umzumünzen.

Drei Minuten waren gespielt, als nach einem Querschläger in der Abwehr des FC Aschheim Stefan Schreyer an den Ball kommt, dessen Versuch wehrte Gästekeeper Jakob Pascal jedoch mit einem Reflex ab. Fünf Minuten später dann die kalte Dusche für den SV Saaldorf, Stefan Huber erkämpfte sich vor dem Strafraum den Ball und zog aus 20 Metern sofort ab, die Kugel schlug über Torwart Maxi Steinmassl zum 0:1 ein. Im Gegenzug lenkte der Torwart der Gäste, Jakob Pascal, den Ball an die Haken des eigenen Verteidigers, von dort kullerte der Ball ganz knapp am Pfosten vorbei. Timo Portenkirchner setzte sich zehn Minuten an der Außenlinie durch und passte scharf nach innen, vor einem Saaldorfer Abnehmer klärte die Gästeabwehr die brenzlige Situation.

In der 24. Spielminute trat Christoph Voitswinkler einen Freistoß aus 22 Metern, die Kugel wurde von der Abwehrmauer abgefälscht, Torwart Jakob Pascal drehte den Ball mit den Fingerspitzen aber noch um den Pfosten. Dann eine Großchance für den FC Aschheim, nach einem langen Ball aus der eigenen Abwehr kam der Routinier der Gäste, Robert Söltl, frei zum Schuss, scheiterte aber an einer Glanztat von SVS-Keeper Maxi Steinmassl. Nach einer halben Stunde Spielzeit bediente Felix Großschädl Timo Portenkirchner, der tanzte zwei Gegenspieler aus, fand aber in Keeper Pascal seinen Meister.

Portenkirchner nicht zu stoppen - Saaldorf feiert Kantersieg

Eine Minute nach dem Seitenwechsel flankte FC Aschheim Akteur Robert Stötl in den Saaldorfer Strafraum, Rany Hassan wuchtete die Kugel mit dem Kopf aufs Tor, aber SVS Keeper Maxi Steinmassl lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Querlatte. Dann drehten die Mannen von Pascal Ortner aber gewaltig auf, einen Schuss von Stefan Schreyer aus 18 Metern hielt Keeper Pascal noch, aber dann kam es knüppeldick für die Münchner Vorstädter. Michael Schreyer und Timo Portenkirchner setzten sich in der 51. Minute energisch im Gästestrafraum durch, Portenkirchner umkurvte noch einen Gegenspieler und zimmerte das Leder zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Kurze Zeit später wurde der agile Stefan Schreyer zu Fall gebracht, Christoph Voitswinkler zirkelte den Ball auf den kurzen Pfosten. Torwart Pascal Jakob wehrte aber nur kurz ab und SVS-Kapitän Felix Großschädl war zur Stelle und drückte den Ball zur 2:1-Führung über die Linie.

Die Hausherren hatten nun das Zepter fest in der Hand und starten Angriff auf Angriff. Voitswinkler erkämpfte sich in der 70. Minute das Spielgerät und bediente Stefan Pöllner, der schickte Timo Portenkirchner auf die Reise und der Saaldorfer Goalgetter vollendete überlegt zum 3:1. Die Saaldorfer Abwehr fing zwei Minuten später einen Angriff ab und schaltete sofort in den Angriffsmodus um, Stefan Pöllner passte zu Michael Schreyer, an der Mittellinie wartete Timo Portenkirchner und bekam von Schreyer den Ball serviert. Portenkirchner blieb eiskalt, umkurvte noch den Gästekeeper und schob mit seinem dritten Treffer zum 4:1 ein.

Zehn Minuten vor dem Spielende setzte Portenkirchner Michael Schreyer in Szene, dessen Abschluss landete aber am Außennetz. In der 82. Minute eroberte Rudi König an der Mittellinie den Ball und legte ab zu Stefan Schreyer, der setzte König in Szene, welcher eine wunderbare Flanke schlug, wo Michael Schreyer mit dem Kopf zur Stelle war und das 5:1 markieren konnte. Schreyer setzte auch den Schlusspunkt und traf nach Flanke von Maxi Huber zum 6:1-Endstand.

_

dg/SV Saaldorf

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Kommentare