SV Saaldorf - VfL Waldkraiburg

Saaldorf schlägt Waldkraiburg ohne große Probleme

+
Domen Bozjak konnte die Niederlage nicht verhindern.
  • schließen

Saaldorf - In einer schwachen Bezirksligapartie besiegte der SV Saaldorf den VfL Waldkraiburg verdient mit 2:0. Die Mannen von SVS Coach Pascal Ortner taten sich über weite Strecken schwer gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Tabellenletzten. Der VfL Waldkraiburg ist damit seit dem 24. Juli sieglos und wird es schwer haben, die Klasse zu halten.

Die Hausherren ließen leider auch einiges vermissen, ideenlos und ungenau wurden die Angriffsbemühungen vorgetragen so dass immer wieder die Abwehr der Gäste entscheidend eingreifen konnte. Dabei begann die Partie eigentlich recht vielversprechend, 120 Sekunden waren von der Uhr als Marinus Hillebrand scharf in den Strafraum flankt, Timo Portenkirchner nimmt den Ball volley und zwingt den Kapitän des VfL Torwart Domen Bozjak zur ersten Glanzparade. Portenkirchner versucht es zehn Minuten später aus der Distanz, wieder ist der Gästekeeper auf dem Posten und wehrt den 18 Meter Schuß ab. Die Elf von Gästetrainer Flaviu Ghitea kommt nach 12 Spielminuten zur ersten Möglichkeit, Routinier Alin Ionas tritt zum Freistoß an, zirkelt den Ball aber über das Saaldorfer Gehäuse. Fünf Minuten später taucht Gästestürmer Urban Halozan plötzlich mutterseelenallein vor dem Saaldorfer Kasten auf, das Leder rutscht ihm aber über den Span und landet weit neben dem Kasten.

Hafner entscheidet das Spiel kurz vor Schluss

Der SV Saaldorf findet dann etwas besser ins Spiel, Felix Großschädl steckt in der 20. Spielminute durch für seinen Kapitän Johannes Hafner, der nimmt den Ball schön mit, umkurvt noch den heraus stürmenden Keeper der Gäste und schiebt überlegt zur 1:0 Führung ein. Trotz der Führung findet der SVS keine Sicherheit im Spiel nach Vorne. Die Anspiele sind unpräzise und für die Angreifer nicht verwertbar. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel wird Timo Portenkirchner von seinem Gegenspieler im Strafraum von den Beinen geholt. Der sehr gut leitende Schiedsrichter Alexander Hölscher (Waakirchen) entscheidet sofort auf Strafstoß. Johannes Hafner tritt zur Ausführung an, scheitert aber am besten Gästeakteur Keeper Domen Bozjak. In der 63. Minute tritt Felix Großschädl einen Freistoß zu Stefan Pöllner, dessen Kopfball segelt aber über das Tor des VfL. Fünf Minuten später sorgt der eingewechselte Gästeakteur Luciano Liquiliqui mit einem satten 20 Meter Schuß für Gefahr, SVS Keeper Maxi Steinmassl dreht die Kugel aber noch um den Pfosten. Bei der folgenden Ecke brennt es dann lichterloh im Saaldorfer Strafraum, erst nach mehreren Versuchen schafft es die Abwehrreihe den Ball aus dem Gefahrenbereich zu befördern.

Dann blasen die Hausherren aber zur Schlußoffensive, Michael Schreyer flankt in der 74. Minute in die Box zu Timo Portenkirchner, dessen Kopfball wehrt Keeper Bozjak ab. Fünf Minuten danach drischt Portenkirchner die Kugel über 50 Meter in den Lauf von Michael Schreyer der passt sofort zur Mitte und dort ist Johannes Hafner zur Stelle und markiert das 2:0. Nach 82 Spielminuten tritt Christoph Voitswinkler einen Eckstoß, Michael Schreyer nimmt den Ball mit der Innenseite volley, setzt ihn aber knapp neben den Torpfosten. Die letzte Möglichkeit der Partie gehört den Gästen, Edwin Hadzic zieht aus 18 Metern ab, der Schuß zischt knapp am langen Pfosten vorbei.

_

dg/SV Saaldorf

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Kommentare