SVS kämpft weiter um den Klassenerhalt

Unglücksrabe Sagiroglu: Eigentor in der Nachspielzeit rettet Saaldorf einen Punkt

Zwei Spieler kämpfen um den Ball.
+
(Symbolbild)

München - Ein Eigentor in der Nachspielzeit rettet dem SV Saaldorf einen Punkt im Auswärtsspiel beim SVN München. Lange lagen die Saaldorfer zurück, durften sich am Ende aber doch über ein Unentschieden freuen.

Nach nur elf gespielten Minuten musste Saaldorfs Torwart Thomas Kern zum ersten Mal den Ball aus seinem Tor holen, Adrian Kohsiek traf zum 1:0 für die Gastgeber. Und die Münchner legten nach einer guten halben Stunde nach, diesmal war es Furkan Birinci, der die Hausherren jubeln ließ (30.).

Eigentor in der Nachspielzeit rettet Saaldorf den Punkt

Die Saaldorfer ließen sich von dem Zwei-Tore-Rückstand jedoch nicht verunsichern und kamen kurz darauf zum Anschluss. Michael Hauser traf zum 2:1 und brachte die Gäste zurück ins Spiel (38.). Dann dauerte es bis zur Nachspielzeit, ehe die Saaldorfer noch einmal jubeln durften. Baran Sagiroglu traf ins eigene Tor und rettete damit dem SVS einen Punkt.

Der Punkt hilft den Saaldorfern nur mäßig weiter, der SVS belegt weiter den zehnten Tabellenplatz in der Bezirksliga Ost. Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt fünf Punkte. Kommende Woche steht eine schwere Aufgabe an, dann gastiert der TSV Bad Endorf am Sonntag, 11. Oktober um 15 Uhr, in Saaldorf.

dg

Kommentare