Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kurortkicker bleiben auf dem Relegationsplatz

Deutliche Niederlage: Bad Endorf verliert klar gegen Saaldorf

Bilder vom Spiel zwischen dem TSV Bad Endorf und dem TSV Siegsdorf.
+
Der TSV Bad Endorf verlor deutlich gegen Saaldorf.

Eine bittere und deutliche Niederlage musste der TSV Bad Endorf am Wochenende gegen den SV Saaldorf hinnehmen.

Bad Endorf – Der Bezirksligist aus dem Kurort konnte sich, dank einer spielfreien Woche, nun 14 Tage lang auf die Partie gegen den SV Saaldorf vorbereiten. Die Mannschaft stand in der Pflicht wieder zu punkten, da man bis dahin den untersten Abstiegsrelegationsplatz belegte. Nach den gespielten 90 Minuten musste man allerdings den Platz mit einer deutlichen und auch verdienten 0:4-Niederlage verlassen.

Das Team um Trainer Franz Pritzl startete denkbar schlecht in die Begegnung und musste bereits nach zwei Minuten die frühe Führung der Gäste hinnehmen. Ein weiter Einwurf von der rechten Seite ging durch den kompletten Strafraum durch bis zum zweiten Pfosten. Aus dem Gewühl heraus landete der Ball bei Simon Zebhauser, der am Schnellsten schaltete und ins Tor traf. Im weiteren Verlauf kamen hauptsächlich nur Offensivaktionen der Saaldorfer zum Vorschein. In der 24. Spielminute konnte daraufhin Maximilian Huber auf 2:0 erhöhen. Nach einem schlampigen Ballverlust im Mittelfeld reagieren die Gäste blitzschnell und schickten den Torschützen auf die Reise. Aus halblinker Position schiebt dieser den Ball an Torwart Tobias Pappenberger vorbei ins lange Eck. Kurz vor der Pause zeigte sich auch die Endorfer Mannschaft das erste Mal vor dem gegnerischen Gehäuse. Den Kopfball setzte Jakob Trebesius jedoch in die Arme des Gäste-Keepers (39.)

Bad Endorf schenkt Saaldorf den dritten Treffer

In Halbzeit zwei übernahm zu Beginn gleich die Pritzl-Elf das Kommando und drückte auf den Anschlusstreffer. Die beste Gelegenheit hatten Benedikt Krug und Johannes Weigert, jedoch verpassten nach einer Ecke Beide den Ball um Haaresbreite (54.). Daraufhin übernahm der Gast aus dem Berchtesgadener Land wieder die Kontrolle und konnte zehn Minuten später auf 3:0 stellen. Die Endorfer Hintermannschaft wollte kurz rausspielen, vertändelte jedoch den Ball am eigenen Strafraum. Da sich Torwart Tobias Pappenberger neben dem Kasten positionierte, um sich kurz anzubieten, hatte Maximilian Huber keine Mühe den Ball ins leere Tor unterzubringen (64.). Die Kurortmannschaft stemmte sich im weiteren Verlauf zwar bestmöglich noch dagegen, musste jedoch in der 74. Minute sogar noch den vierten Treffer der Gäste hinnehmen. Nach eigener Ecke, war die Truppe weit aufgerückt und wird mustergültig ausgekontert. Über die linke Abwehrseite kommt der Querpass in die Mitte und Simon Zebhauser erzielte seinen zweiten Treffer an diesem Tag. Bis zum Ende hin verflachte die Partie und Schiedsrichter Christoph Wutz pfiff pünktlich ab.

Nach der Partie zeigte sich TSV-Trainer Franz Pritzl im Gespräch enttäuscht, die Niederlage sah er als verdient an: „Das war leider heute eine enttäuschende Leistung. Der Gegner war, trotz fehlender Stammspieler, zweikampfstärker, williger und wollten den Sieg mehr haben. Bei uns ist aktuell einfach der Wurm drin. Wir haben in dieser Trainingswoche explizit auf die Spielweise der Saaldorfer hingewiesen und dafür trainiert, leider haben wir aber davon nichts umsetzen können. Wenn du zudem Geschenke verteilst und selber dir nur zwei Chancen erarbeitest, dann ist das einfach zu wenig.“

Pressemitteilung TSV Bad Endorf

Kommentare