TSV Bad Endorf - TSV Ebersberg 1:2

Eber entführen drei Punkte aus dem Kurort

+

Bad Endorf - Wieder kann man im Kurort nicht die drei so wichtigen Punkte festhalten und muss sich innerhalb zehn Minuten geschlagen geben, Ebersberg vor dem Tor abgezockter, cleverer und somit holen sich die Eber die nächsten drei Punkte.

Dabei fing für den TSV Bad Endorf die Partie richtig gut an, man hatte von Beginn an alles im Griff, stand gut und presste die Ebersberger gut in ihre Hälfte. In den ersten fünf Minuten war es Pfeilstetter der gefährlich vor dem Gehäuse der Gäste auftauchte aber leider den Ball nicht unter Kontrolle bringen konnte. In der ersten Viertelstunde hatte klar die Heimmannschaft das Zepter in der Hand bis zur 18. Minute als Endorfs Stowasser sich mächtig verspekulierte und die Nummer 21 der Gäste gefährlich vors Tor kam aber Weber konnte in letzter Sekunde den Ball von der Linie kratzen.

Torlose erste Hälfte

Mit dieser Aktion flachte die Partie zusehend ab, vom Endorfer Anfangsdruck war nicht mehr viel zu spüren. Ebersberg stand gut und versuchte es mit langen Bällen in die Spitze. Kurz vor der Halbzeit wäre Endorfs Pappenberger geschlagen gewesen, denn ein Ebersberger Freistoß wird gefährlich abgefälscht und geht nur Zentimeter am Tor vorbei. Im Gegenzug entschied das Österreichische Schiri-Gespann auf Abseits - der Ball zappelte zwar im Netz wurde aber nicht gegeben. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte leistete sich Gentian Vokrri einen fatalen Fehlpass und Gästestürmer Münch konnte den Ball nicht unterbringen und hämmerte den Ball über den Querbalken und so gingen beide Mannschaften torlos in die Pause.

Heinl trifft, Garhammer vergibt vor dem Tor

Nach dem Pausentee kamen die Hausherren gut in die Partie und nutzten gleich zu Beginn eine Unstimmigkeit der Gästeabwehr aus und Endorfs Youngster Heinl roch den Braten und ließ den Endorfer Block jubeln (50.) Nach weiteren fünf Minuten steckte Marinus Weber perfekt auf Garhammer durch und der lief auf den Gästekeeper Pohl zu und verlor das Duell, Pohl hielt den Ball - das wäre der Knockout der Gäste gewesen und so blieb es bei der knappen Führung für Endorf. Dies ein paar Minuten später bestraft werden. Kurz nach der Endorfer Großchance waren die Gäste eiskalt und Ebersbergs Torjäger Manuel Mayer traf mit einem Volley aus gut 20 Metern ins rechte untere Eck. Pappenberger verschätzte sich und musste nun hinter sich in die Maschen greifen (65.)

Endorf verspielt Führung in zehn Minuten

Die Hausherren ließen sich nun komplett das Heft aus der Hand nehmen und die Gäste kamen in einen Höhenflug. Endorf machte sich selber das Leben schwer und verzeichnete viele Fehlpässe in den eigenen Reihen. Endorfs Coach Thalhammer stellte nun auf Offensive um und doch leider konnte Heinl eine schöne Flanke von Weber nicht im Netz unterbringen, das wäre die perfekte Antwort auf den Ausgleich gewesen. Doch Ebersberg zeigte seine ganze Klasse und erhöhte kurz darauf auf 2:1 der Ebersberger Volk schaltete am schnellsten und ließ Pappenberger und der Abwehr keine Chance und so vergab Endorf die Führung in nur zehn Minuten. Bis zum Schlusspfiff passierte auch nichts mehr im Hans-Kögl-Stadion, denn die Eber spielten es souverän über die Zeit. Endorfs Coach Thalhammer: "So ein Spiel muss man erst mal verdauen - sacken lassen, wieder aufstehen, Mund abwischen und weiter positiv ins letzte Hinrundenspiel starten. Wir haben viele Sachen gut gemacht, dennoch wird man in der Bezirksliga schnell für die vergebenen Chancen bestraft."

Pressemitteilung TSV Bad Endorf

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare