TSV Ebersberg - SG Reichertsheim/Ramsau/Gars

Reichertsheim will den Schwung mitnehmen und Punkte aus Ebersberg mitnehmen

+
Die SG RRG muss am Samstag um 15 Uhr beim TSV Ebersberg antreten.

Ebersberg - Bereits die dritte Partie der Rückrunde steht für die SG RRG am kommenden Samstag (9. November) auf dem Programm. Die Spielgemeinschaft wird dann beim TSV Ebersberg antreten. Achtung: Das Spiel wurde auf 15 Uhr vorverlegt.

Beim 2:2-Unentschieden gegen den TSV Bad Endorf zeigte die SGRRG zwei Gesichter. In den ersten 45 Minuten hatten die Kurstädter mehr vom Spiel und führten verdient mit zwei Toren Vorsprung. Die Reaktion in der zweiten Halbzeit war bemerkenswert. Das Team um Mittelfeldmotor Korbinian Klein drehte auf und sicherte sich einen Punkt. Da sich beide Hälften derart unterschiedlich gestaltet hatten, ging das Ergebnis für beide Teams in Ordnung.

Ebersberg mit neuem Trainer an der Seitenlinie

Für die kommenden Partien wird sich im SG-Lazarett kaum etwas verändern. Das Hinrundenaus von Fischberger, Eisenauer und Bockmaier ist sicher. Ob Christian Bauer und Thomas Schaberl noch vor dem Frühjahr wieder einsatzbereit sein werden ist hingegen noch völlig offen. Für die Partie gegen Ebersberg wird zudem Sebastian Pichlmeier aus privaten Gründen fehlen.

Der TSV Ebersberg findet sich derzeit mitten im Abstiegskampf wieder. Mit zwölf Zählern liegt das Team auf dem vorletzten Rang. Der Nichtabstieg soll ab dieser Woche mit neuem Personal doch noch gelingen. So stellte der TSV Heiko Baumgärtner als neuen Cheftrainer vor. Dieser beerbt Pero Knezevic. Damit ist Ebersberg schwer einzuschätzen. Trotzdem darf die SG den TSV nicht unterschätzen. Das Hinspiel war lange eine offene Partie und Ebersberg benötigt dringend Punkte vor der Winterpause, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze nicht zu verlieren.

_

Pressemitteilung SG RRG

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Kommentare