Der ESV tritt auf der Stelle

Dank Schlosser: Freilassing holt einen Punkt im Top-Spiel gegen Forstinning

Simon Schlosser im weißen Trikot traf für Freilassing. Forstinning hat seine Trikots vergessen und lief auch in ESV-Dressen auf (blau)
+
Simon Schlosser im weißen Trikot traf für Freilassing. Forstinning hatte seine Trikots vergessen und lief auch in ESV-Dressen auf (blau).

Freilassing – Im Top-Spiel der Bezirksliga Ost trennte sich der ESV Freilassing mit 1:1 gegen den VfB Forstinning. Zunächst ging der Gast in Führung, doch dem ESV gelang sieben Minuten vor dem Ende durch Simon Schlosser noch der Ausgleich.

Bei kühlnassem Herbstwetter wurde den Zuschauern nur selten warm vom Spiel, wobei das Spiel kurzzeitig auf der Kippe stand. Die Gäste hatten nämlich ihren Trikotsatz vergessen. Die Freilassinger ließen ihren Gegner allerdings nicht im Regen stehen und stellten einen Satz Spielkleidung zur Verfügung. Das Spiel an sich war dann eher zerfahren. Beide Mannschaft hatten ihre starken und schwachen Phasen, weshalb das Unentschieden völlig in Ordnung ging.

Beide Teams zu Beginn nervös - Forstinning besser im Spiel

Man merkte beiden Mannschaften an, dass es bei diesem Spiel um einiges ging, so agierten die Teams eher nervös und unkonzentriert. Bis Mitte der ersten Halbzeit hatten die Gäste mehr vom Spiel, störten früh und ließen die Freilassinger nicht so richtig ins Spiel kommen, außer einer guten Möglichkeit sprang nicht viel heraus. 

Der ESV Freilassing brauchte 20 bis 25 Minuten, um sich auf den Gegner einzustellen und sich vom Druck der Gäste zu lösen. Die Heimelf wurde sicherer in ihren Aktion, doch wirklich gefährliche Torraumszenen sprangen auch hier nicht heraus. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Pause.

Forstinning geht durch Füchsl in Führung

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild: Die Freilassinger versuchten die meisten Situationen spielerisch zu lösen, die Gäste hielten mit vielen langen Bällen dagegen. In der 63. Minute passierte es dann und die Gäste schlugen zu. Während die Eisenbahner versuchten sich durch das dicht gestaffeltes Mittelfeld zu kombinieren, gingen die Forstinninger erfolgreich dazwischen, der abgefangene Ball wurde schnell auf den startenden Felix Füchsl durchgesteckt und der VfB-Stürmer schob aus linker Position am ESV-Keeper Hauthaler vorbei ins Netz - 0:1.

Die Gäste-Führung bewirkte beim ESV einen Hallo-Wach-Effekt, ab jetzt spielte eigentlich nur noch Freilassing, doch der letzte Pass wollte einfach nicht ankommen und wenn dieser mal ankam, wurde man durch einige unglückliche Abseitsentscheidungen des Schiedsrichter-Gespanns ausgebremst. Der VfB konzentrierte sich zu diesen Zeitpunkt hauptsächlich auf die Defensivarbeit, schaltete bei Ballgewinn schnell um und setzte seine Außenspieler in Szene. Allen voran die Nummer 16 Abdelilah Erraji, der ein Dauerunruheherd für die Freilassinger Hintermannschaft war.

Schlosser erlöst Freilassing und sichert einen Punkt im Topspiel

In der 83. Spielminute wurden die Eisenbahner dann durch Simon Schlosser erlöst. Eine Flanke konnten die Forstinninger per Kopf aus dem Strafraum befördern, doch aus dem Rückraum kam Simon Schlosser angeflogen und haute den Ball mit einer Direktabnahme aus 20 Metern ins lange Toreck - 1:1.

In den letzten knapp zehn Minuten hatten beide Mannschaften den Siegtreffer auf dem Fuß, doch es sollte nicht mehr sein. Vom Spielverlauf her war es eine gerechte Punkteteilung, wobei dieser eine Punkt keinen der beiden Teams weiter nach vorne bringt.

Pressemitteilung ESV Freilassing

Kommentare