PM: VfL Waldkraiburg - TSV Dorfen

Bittere Pleite im Abstiegskampf - Waldkraiburg kommt gegen Dorfen unter die Räder

+
Dorfen-Stürmer Thalmaier (3 Tore) (li.), Lucas Block VfL Waldkraiburg (re.).

Waldkraiburg - Am vergangenen Samstag musste sich der VfL Waldkraiburg vor 75 Zuschauern dem TSV Dorfen mit 0:4 geschlagen geben. Bereits nach drei Minuten geriet die Gibis-Elf in Rückstand und war über die gesamten 90 Minuten chancenlos. Aufgrund der Siege von Schönau und Reichertsheim rutschte der VfL auf einen Relegationsplatz.

Mit drei Siegen in Folge im Gepäck kam der TSV Dorfen als Tabellensiebter nach Waldkraiburg. Dank der neun Punkte gegen Schönau, Au und Bad Endorf - allesamt Mannschaften aus der unteren Tabellenregion - setzten sich die Dorfener im Tabellenmittelfeld fest und konnten in Waldkraiburg frei aufspielen. Der VfL hingegen konnte im Kalenderjahr 2019 noch nicht dreifach Punkten.

Aufgrund der Niederlage gegen Waldperlach am letzten Sonntag waren die Industriestädter im Derby gegen Dorfen zum Punkten verpflichtet. Die Voraussetzungen waren jedoch nicht die besten. Verletzungsbedingt fielen Bastian Grahovac, Mert Lata und Michael Cossu für das Spiel aus, sodass VfL-Coach Markus Gibis die Startelf auf gleich mehreren Positionen verändern musste. Die erste Halbzeit begann nicht nach den Vorstellungen des VfL. Bereits in der dritten Minute ging der TSV Dorfen mit 1:0 in Führung. Die Flanke nach einem Angriff über die linke Seite, verwertete Gerhard Thalmaier freistehend am zweiten Pfosten per Kopf. Die Antwort der Waldkraiburger ließ aber nicht lange auf sich warten. Nach einem langen Ball von Razvan Rivis tauchte Henry Oguti im Strafraum der Dorfener auf. Seinen Schuss aus spitzem Winkel konnte der TSV-Keeper aber parieren.

Thalmaier schnürt Dreierpack

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatte der TSV Dorfen mehr Ballbesitz, das Spiel fand aber hauptsächlich ohne große Torchancen statt. Die beste Chance gab es kurz vor der Pause für den TSV. Nach einer Ecke kam ein Dorfner Angreifer am ersten Pfosten zum Kopfball, verfehlte das Ziel aber um ein paar Meter. Im zweiten Durchgang gelang es dem VfL nicht, das Ruder herumzureißen. In der 54. Minute nutzten die Dorfner einen Ballverlust der Waldkraiburger im Mittelfeld. Dorfen-Stürmer Thalmaier lief nach einem Steilpass alleine auf Domen Bozjak zu und erhöhte auf 0:2 aus Waldkraiburger Sicht. Nur sechs Minuten später fiel die Entscheidung. Eine Ballstaffete der Dorfner endete erneut bei Thalmaier, der Bozjak zum dritten Mal bezwingen konnte und das 3:0 erzielte.

Die Waldkraiburger versuchten immer wieder mit langen Bällen Oguti und Rivis in Szene zu setzen. Eine gute Torchance ergab sich jedoch nicht daraus. Den Schlusspunkt setzte Dorfen in der 75. Minute mit dem 4:0, was auch der Endstand war. Die Waldkraiburger rutschten nach der Niederlage auf den ersten Relegationsplatz. Bereits am Montag findet das nächste Heimspiel statt, wenn der ESV Freilassing im Jahnstadion zu Gast ist. Die Eisenbahner kämpfen mit Baldham und Ampfing um den Aufstieg, was zeigt, dass die Aufgabe am Ostermontag für den VfL nicht einfach machen wird. Anstoß im Jahnstadion ist um 14 Uhr.

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg (kra)

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Kommentare