Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Eisenbahner plagen weiterhin Personalsorgen

Schwere Aufgabe vor der Brust: ESV Freilassing gegen den TSV Dorfen gefordert

Matej Kovac und Andreas Högler(links) im Dreikampf gegen Gerhard Thalmaier.
+
Matej Kovac und Andreas Högler(links) im Dreikampf gegen Gerhard Thalmaier.

Nach zwei Siegen in Folge will der ESV Freilassing im Heimspiel am Samstag gegen den TSV Dorfen den nächsten Erfolg feiern. Die Eisenbahner plagen allerdings weiterhin Personalsorgen und der kommende Gegner ist zudem äußerst offensivstark.

Freilassing – Am Samstag um 16 Uhr trifft der ESV Freilassing im heimischen Max-Aicher-Stadion auf den TSV aus Dorfen. In der Tabelle trennen beide Teams zwar drei Plätze, aber wenn man sich das ganze näher anschaut stellt man fest das sowohl der ESV als auch der TSV fast im Gleichschritt marschieren.

Die Eisenbahner plagen weiterhin Personalsorgen

Die Gäste aus Dorfen haben bis jetzt zwölf Punkte aus sechs Partien eingesammelt, haben dabei 20 Treffer erzielt und acht Tore hinnehmen müssen und belegen den fünften Tabellenplatz. Die Eisenbahner ihrerseits belegen nach sieben Spielen mit 15 Punkten den zweiten Rang und haben dabei einen Torverhältnis von 18:9.

Die Eisenbahner plagen allerdings weiterhin Personalsorgen, aus verschiedenen Gründen fehlen gegen Dorfen mit Gunawardhana, Högler, Schmitzberger und Schimag vier absolute Stammkräfte die nur sehr schwer zu kompensieren sind. Mit TSV Dorfen kommt zudem ein Gegner der sehr offensivstark ist und mit Michael Friemer, der bis jetzt acht Treffer in sechs Spielen erzielt hat, den Toptorjäger der Liga in seinen Reihen hat.

Die Freilassinger sind dabei aber ein wenig schwerer auszurechnen, weil sich die Torgefährlichkeit der Grenzstädter auf mehrere Spieler verteilt. Allerdings fehlen mit den oben genannten Schimag und Schmitzberger zwei davon. Das ESV-Trainerduo Alecksic/Deiter wird sich sicher für dieses Spiel was einfallen lassen um trotz aller Widrigkeiten eine schlagkräftige Truppe auf den Rasen bringen, immerhin haben die Freilassinger unter anderen mit Deiter, Otto, Streibl, Hauthaler auch sehr erfahren Spieler mit an Bord.

PM ESV Freilassing

Kommentare