Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Manuel Schlesak sah die Rote Karte

Souveräner Sieg: ESV Freilassing lässt Aufsteiger Siegsdorf keine Chance

Bis zur seiner verletzungsbedingten Auswechselung hielt ESV-Keeper Oliver Hauthaler seinen Kasten sauber.
+
Bis zur seiner verletzungsbedingten Auswechselung hielt ESV-Keeper Oliver Hauthaler seinen Kasten sauber.

Der ESV Freilassing startet mit einem klaren Sieg in die Englische Woche. Der TSV Siegsdorf konnte nur in der ersten Halbzeit richtig Paroli bieten, allerdings ohne die Freilassinger Abwehr vor Problemen zu stellen. Zudem kassierte der Siegsdorfer Manuel Schlesak in der Schlussviertelstunde nach einer Diskussion mit dem Unparteiischen die Rote Karte, zu diesen Zeitpunkt war die Partie mit dem 3:0 so gut wie entschieden.

Freilassing - In der ersten Hälfte war es eher eine schwierige Partie, wobei die Aleksic/Deiter Truppe die spielbestimmende Mannschaft war und die Siegsdorfer mit viel Laufarbeit gut dagegen hielten. Es waren auch hauptsächlich die Freilassinger die immer wieder gefährlich vor dem TSV-Kasten auftauchten.

Omeradzic trifft zur Führung

Dreh und Angelpunkte der ESV-Offensive war wieder der Rückkehrer Albert Deiter der fast an jeder Aktion beteiligt war. Der Aufsteiger aus Siegsdorf machte sich weitestgehend durch Standards bemerkbar, die allerdings wenig Zählbares einbrachten. Dann kurz vor der Halbzeit machten die Eisenbahner nochmal ernst, ein schnell ausgeführter Freistoß von Deiter landete im Strafraum wieder bei ihm. Dort spielte Deiter zwei TSV-Verteidiger aus, behielt dabei die Übersicht und legte quer auf Amel Omeradzic der den Ball zur Führung über die Linie drückte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ließen es die Gastgeber ein wenig schleifen. Der TSV Siegsdorf konnte daraus allerdings kein Kapital schlagen. Nach der kurzen „Verschnaufpause“ schalteten die Freilassinger wieder einen Gang hoch und just fiel in der 58. Spielminute der nächste Treffer. Ein sauberer Pass von Ex-Burghausener Florian Hunklinger in die Tiefe auf Albert Deiter. Der Goalgetter ist frei Richtung TSV-Tor unterwegs und beweist wieder seine Qualität als Vorlagengeber in dem er das Spielgerät auf den mitgelaufenen Marco Schmitzberger quer legte, der dann nur noch Einschieben musste. TSV-Trainer Franz Huber wechselte dann dreifach aus, brachte mit Markus Wendlinger, Florian Aigner und Markus Humhauser drei frische Kräfte. Trotzdem hatten die Eisenbahner die Partie und den Gegner fest im Griff.

Prechtl sorgt für den 4:0-Entstand

Zehn Minuten nach dem Treffer zum 2:0 machte der ESV dann den obligatorischen Deckel drauf. Der 18-jährige Ex-Wackeraner Markus Hunklinger belohnte sich für seine starke Leistung und markierte das 3:0. Kurz danach durfte er auch Feierabend machen, für kam Nico Otto ins Spiel und verstärkte die Defensive. Dann brach die Schlussviertelstunde an und der TSV dezimierte sich selbst. Der Siegsdorfer Manuel Schlesak war mit einer Schiedsrichter-Entscheidung nicht ganz einverstanden, dabei fielen wohl die falschen Wörter gegenüber dem Referee. Der das dann mit dem Roten Karton ahndete.

Kurz darauf mussten die Freilassinger einen unplanmäßigen Wechsel vornehmen, Keeper Oliver Hauthaler verletzte sich bei einer Aktion und musste durch seinen Ersatzmann Niklas Lamminger ersetzt werden. Fünf Minuten vor Spielende brachte Aleksic den nächsten Jungspund in die Partie, der aus der eigenen A-Jugend in den Herrenbereich gewechselte Markus Prechtl ersetzte den Torschützen zum 1:0 Amel Omeradzic. Prechtl wurde im Derby gegen Saaldorf ebenfalls in der Schlussphase eingewechselt und erzielte nur vier Minuten drauf sein erstes Pflichtspieltor für den ESV. Diesmal brauchte er allerdings fünf Minuten für seinen zweiten Treffer. Simon Schlosser tankte sich über die Seite sehenswert durch und flankte in den Strafraum. Prechtl stand dort völlig frei und netzte zum 4:0 ein.

Am Wochenende geht es für beide Teams dann schon wieder weiter. Der TSV Siegsdorf hat allerdings eine etwas kürzere Pause, den die Huber-Elf muss schon am Freitag zum Aufsteiger-Duell nach Westerndorf Anpfiff ist um 19 Uhr. Die Eisenbahner sind am Samstag zu Gast beim letztjährigen Mitkonkurrenten um den Aufstieg VfB Forstinning, Anpfiff im Forstinninger Sportpark ist auf 14 Uhr angesetzt.

PM ESV Freilassing

Kommentare