Ein Nachruf

„Seine Erfolge bleiben unerreicht“ - TSV Bad Endorf trauert um Ehrenvorstand

Kerzenschein im Dunkeln.
+
Kerze (Symbolbild)

Werner Glaser trat 1962 beim TSV Bad Endorf in die Fußballabteilung ein und wurde nach seiner aktiven Zeit als Spieler 1986 Abteilungsleiter. In dieser Zeit gelang dem TSV der Aufstieg in die Bezirksoberliga, für seine außergewöhnlichen Leistungen wurde er 2009 zum Ehrenvorstand ernannt. Am vergangenen Freitag verstarb Glaser im Alter von 74 Jahren.

Bad Endorf - Der TSV Bad Endorf trauert um seinen Ehrenvorstand Werner Glaser, der am vergangenen Freitag im Alter von 74 Jahren verstarb. „Mit ihm verlässt ein ganz Großer die Bad Endorfer Fußballerbühne. Für seine jahrzehntelangen Dienste sind wir ihm noch heute überaus dankbar“, teilt der Bezirksligist in einem auf der Vereinshomepage veröffentlichten Nachruf mit.

1986 wurde Glaser Abteilungsleiter beim TSV Bad Endorf

Glaser trat 1962 im Alter von 15 Jahren in die Fußballabteilung ein und durchlief dann die Jugendmannschaften des TSV. Im Seniorenbereich stieg er mit seiner Mannschaft 1966 in die B-Klasse (heutige Kreisklasse) und 1970 in die A-Klasse (heutige Kreisliga) auf.

Nach seiner aktiven Zeit als Spieler wurde Glaser 1986 Abteilungsleiter in Bad Endorf und läutete eine erfolgreiche Ära ein. Neben Spiele gegen namhafte Testspielgegner (beispielsweise den TSV 1860 München und dem FC Bayern München) gelang dem TSV in der Saison 1988/89 unter seiner Regie der Aufstieg in die Bezirksoberliga, damals die fünfthöchste Spielklasse in Deutschland.

„Seine Erfolge bleiben unerreicht und sind noch bis heute bemerkbar“

Nach dem Abstieg aus der Bezirksoberliga kandidierte Glaser 1992 nicht mehr für den Vorstandsposten, blieb dem TSV Bad Endorf aber weiterhin erhalten. „Als Beobachter stand Werner den Verantwortlichen immer beiseite und unterstütze den Verein in jeglicher Richtung“, teilt der Bezirksligist mit. „Vor allem im Bereich finanzieller Stabilität und Jugendförderung des Vereins bleiben seine Erfolge unerreicht und sind noch bis heute bemerkbar.“

2009 wurde Glaser aufgrund seiner außergewöhnlichen Leistungen für den Verein zum Ehrenvorstand ernannt. „Alleine die Tatsache, dass die Art von Ehrung erst ein zweites Mal durch die Abteilung Fußball durchgeführt wurde, zeigt, wie sehr seine Leistungen anzuerkennen sind“, so der TSV weiter. „Werner, du wirst unvergessen bleiben!“

ma

Kommentare