Abteilungsleiter Michael Straßer im Interview

SV Bruckmühl treibt Planungen für neue Saison voran – Trainerteam verlängert

+
Das komplette Bruckmühler Trainerteam um Maik Blankenhorn verlängerte ihre Verträge für die kommende Spielzeit.

Bruckmühl - Gute Nachrichten für den SV Bruckmühl in schwierigen Zeiten. Der Spitzenreiter der Bezirksliga Ost verlängerte die Verträge mit dem kompletten Trainerteam. Abteilungsleiter Michael Straßer verrät im beinschuss.de Interview, dass die Planungen für die Landesliga bereits laufen.

Bei SV Bruckmühl hat man die ersten Weichen für die kommende Spielzeit, wie auch immer diese aussehen mag, gestellt. Das komplette Trainerteam mit Cheftrainer Maik Blankenhorn, Co-Trainer Marcus Weiss und Torwarttrainer Hans Rottmüller hat ihre Verträge auch für die kommende Spielzeit verlängert. Im Interview mit beinschuss.de gibt Abteilungsleiter Michael Straßer einen kurzen Einblick, wie man in Bruckmühl mit der aktuellen Krise umgeht und welche Planungen für die kommende Zeit vorangetrieben werden.

Hallo Michael Straßer. Wie glücklich seid Ihr über die Vertragsverlängerung eures Trainerteams?

Michael Straßer: „Wir alle sind mega happy, dass die drei auch für die kommende Saison zugesagt haben. Kontinuität auf den Trainerpositionen gehört zu unseren konzeptionellen Grundprinzipien. Alle drei sind super im Verein integriert, fühlen sich sehr wohl und machen einen tollen Job. Zudem finde ich es klasse, dass sie vor allem jetzt, wo wir ja noch gar nicht wissen wie und wann es weiter geht, ein Zeichen setzen und sagen jetzt erst recht. Das Ganze dann noch in ein Video zu verpacken ist super angekommen. Wir können uns aktuell kein besseres Trainerteam vorstellen.“

Wie geht Ihr mit der aktuellen Corona Krise um und welchen Einfluss hat diese auf die Planungen?

Straße: „Wir haben frühzeitig den kompletten Trainings- und Spielbetrieb eingestellt und die Sportanlage ist für sämtliche Aktivitäten gesperrt. Alle Jugendspieler sind aufgefordert, ihr Ballgeschick zu Hause im Garten oder auf der Straße mit Online-Videos zu verbessern und die Herren halten sich über Online-Fitnesskurse und Laufeinheiten fit. Während wir im Jugendbereich mit unseren Planungen für die kommende Saison schon sehr weit waren und sich diese wohl auch trotz der Pause nicht wirklich ändern werden, hängen wir bei dem ein oder anderem Thema der Herren noch in der Luft. Auch wenn wir davon ausgehen, da es die einzige faire Lösung für alle ist, dass die Saison zu einem späteren Zeitpunkt fertig gespielt wird, können wir aktuell viele Projekte nicht vorantreiben, da der persönliche Kontakt, der uns sehr wichtig ist, zu potentiellen Neuzugängen und Sponsoren nicht möglich ist. Dafür ist unser Stickerprojekt super angelaufen.

Plant Ihr für die Landesliga und wenn ja, wie?

Straßer: „Ja! Du kannst dir nicht am Ende der Saison verwundert die Augen reiben und sagen – toll, jetzt haben wir es ja doch geschafft – und dich dann wundern, wenn du in der Landesliga von Woche zu Woche Schläge kassierst. Die Verlängerung des Trainerteams war dafür, unabhängig vom möglichen Aufstieg, ein ganz wichtiger Baustein. Im nächsten Schritt wollen wir die aktuelle Truppe zusammenhalten. Alle Gespräche sollen bis Ende der Woche abgeschlossen sein. Wir sind sehr zuversichtlich, dass auch alle Mann weiter mit an Bord bleiben. Und dann müssen wir natürlich auch versuchen, unsere Mannschaft zu verstärken. Wir werden sechs gute bis sehr gute A-Jugendliche in den Herrenbereich integrieren, für die der Schritt in die erste Mannschaft aber erst einmal zu groß ist. Sie sollen über die 2. Mannschaft, die wir schnellstmöglich in die A-Klasse hochbringen wollen, an die Erste herangeführt werden. Zudem wollen wir unserem Konzept treu bleiben, mit einem Mix aus jungen, hungrigen und gut ausgebildeten Spieler aus der Regionen und unseren Eigengewächsen eine schlagkräftige Truppe zu formen.

Gibt es hier bereits Neuzugänge zu vermelden?

Straßer: „Wir geben da jetzt keine Wasserstandsmeldung ab, haben unsere Fühler aber natürlich schon ausgestreckt. Die aktuelle Situation macht es aber nicht direkt leichter.

Bleibt es dabei, dass Ihr in Bruckmühl den Spielern auch bei einem möglichen Aufstieg in die Landesliga kein Geld bezahlt?

Straßer: „Ja, definitiv. Sollte der Fall eintreten werden wir noch mehr in Mannschaftsaktivitäten und Trainings- sowie Spielbedingungen investieren. Aber der Einzelne wird weiterhin keine Prämie, Aufwandsentschädigung oder Fahrtgeld bekommen.

Was schätzen Sie persönlich, wie es mit dem Spielbetrieb weiter geht?

Straßer: „Ganz schwer zu sagen. Zum jetzigen Zeitpunkt eine Prognose abzugeben, halte ich für falsch. Die Gesundheit steht an oberster Stelle. Ich habe ein gutes Gefühl bei den Maßnahmen die unsere Regierung verhängt und halte mich deshalb auch, wie viele andere, strikt daran. In der Hoffnung, dass die Krise dann um so schneller vorbei geht und wir zeitnah wieder alle auf den Fußballplatz können.

Vielen Dank für das Interview.

ma/PM SV Bruckmühl




Kommentare