Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Wir spielen auf Sieg“

Im Kellerduell: Buchbachs Reserve peilt dritten Sieg in Folge an

Will zum sechsten Mal in dieser Saison ohne Gegentreffer bleiben: Andreas Steer.
+
Will zum sechsten Mal in dieser Saison ohne Gegentreffer bleiben: Andreas Steer.

Die Rote Laterne hat man abgegeben, nun setzt man sich bei der zweiten Mannschaft des TSV Buchbach neue Ziele. Gegen den Tabellennachbarn Baldham-Vaterstetten soll nun der dritte Sieg in Folge her.

Buchbach - „Für uns zählen nur drei Punkte, wir spielen daheim, wir spielen auf Sieg“, sagt Buchbachs Trainer Manuel Neubauer vor dem Kellerduell der Fußball-Bezirksliga Ost gegen den Tabellennachbarn SC Baldham-Vaterstetten.

„Weiterer Sieg wäre Gold wert“

Die Gäste, die nach der Absage der Partie letzte Woche gegen Dorfen mit einem Spiel im Rückstand sind, liegen derzeit einen Platz und einen Punkt schlechter als die Gastgeber, die sich mit den beiden 2:0-Erfolgen gegen Westerndorf und in Waldperlach auf den Relegationsrang vorgeschoben haben. „Ein weiterer Sieg wäre natürlich Gold wert“, so Neubauer, der sich schon auf die Partie freut: „Wir spielen nach der Regionalliga-Mannschaft. Das heißt, dass statt der üblichen 80 Zuschauer eher 200 Fans im Stadion sein werden. Das ist für meine Spieler gleich ein ganz anderer Anreiz.“

Allerdings war die Trainingswoche bei der Buchbacher U23 nicht gerade berauschend, weil doch einige Spieler mit Grippe ausgefallen sind. „Das war relativ bescheiden“, muss Neubauer zugeben. Aber der Coach kann auch gegen Baldham wieder mit Unterstützung aus dem Regionalliga-Kader rechnen. „Alle, die bei uns nicht spielen, werden in der U23 auflaufen“, sagt Regionalliga-Trainer Andi Bichlmaier, wobei die U23-Spieler auch dann spielberechtigt sind, wenn sie gegen Aschaffenburg zum Einsatz kommen. Der in der Regionalliga mit Gelb gesperrte Daniel Muteba wird ebenfalls wieder mit von der Partie sein.

Abwehrarbeit als Schlüssel zum Sieg

„Wir wollen wieder schauen, dass wir hinten den Laden wieder dicht kriegen und die Null halten. Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass wir am Ende die drei Punkte behalten“, erklärt Neubauer, der sich zuletzt auf die gute Abwehrarbeit seiner Mannschaft verlassen konnte. Im Tor wird erneut Andreas Steer stehen, der bei acht Einsätzen erst fünf Gegentreffer hinnehmen musste und fünf Mal ohne Gegentor geblieben ist. Neubauer: „Wenn wir jetzt noch einen Stürmer hätten, der 15 Mal in der Saison trifft, dann sähe die Sache schon ganz anders aus.“

Den größeren Druck in der Partie gegen Baldham sieht Neubauer beim Gegner: „Baldham steht in der Pflicht, wobei wir wissen, dass Baldham unter normalen Umständen nicht da hinten stehen würde.“ Die Mannschaft von Trainer Stefan Bürgermeier hatte vor allem im Sommer enorme Verletzungssorgen und ist da auch einige Male böse unter die Räder gekommen. So auch beim 0:4 im Hinspiel gegen Buchbachs U23.

MB

Kommentare