Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Teams sind punktgleich

„Wenn wir verlieren, wird es schwierig“ : Buchbach II vor Sechs-Punkte-Spiel in Aschheim

Manuel Neubauer muss heute seine Rotsperre absitzen und darf 30 Minuten vor und nach der Partie den Innenraum nicht betreten.
+
Manuel Neubauer muss heute seine Rotsperre absitzen und darf 30 Minuten vor und nach der Partie den Innenraum nicht betreten.

Showdown in der Fußball-Bezirksliga Ost für den TSV Buchbach II. Die Mannschaft von Trainer Manuel Neubauer, die nur zwei Punkte über dem ersten Relegationsrang steht, gastiert am Freitag um 19.30 Uhr beim punktgleichen FC Aschheim.

Aschheim - Der Sieger der Partie dürfte den Klassenerhalt so gut wie in der Tasche haben, zumal Teile der Konkurrenz vor schier unlösbaren Aufgaben stehen.

Konkurrenz vor schweren Aufgaben

So muss Reichertsheim am Samstag bei Seriensieger ESV Freilassing antreten, der SC Baldham-Vatersteten ist am Samstag bei Tabellenführer Forstinning zu Gast. Etwas mehr zutrauen darf man lediglich dem SV Westerndorf, der beim TSV Dorfen gastiert, für den es nur noch um die goldene Ananas geht.

Nicht verraten will Buchbachs Trainer Manuel Neubauer, wie die Startelf am heutigen Freitag aussehen wird. Dass es erneut einige Abstellungen aus dem Regionalligakader geben wird, ist klar. „Der Kader wird wieder so ähnlich ausschauen wie letzte Woche beim 3:1 gegen Bad Endorf. Ich werde natürlich bei der Aufstellung mitsprechen, ansonsten bin ich aber bei diesem Spiel raus“, macht Neubauer klar, der ja letzte Woche gegen Bad Endorf die rote Karte gesehen hat und deswegen auf der Tribüne sitzen wird: „Wenn ich nicht an der Seitenlinie stehen darf, kann ich natürlich auch nicht aufs Spiel einwirken. Ich werde nur dann Tipps geben, wenn ich gefragt werde.“ In der Verantwortung stehen also heute Martin Fischer und Florian Leins, die beide Co-Trainer von Neubauer.

„Das Minimalziel ist ein Punkt“ 

Für die jungen Rot-Weißen ist die Partie heute ein absolutes Sechs-Punkte-Spiel. „Das ist für uns wahrscheinlich das wichtigste der noch drei Spiele, die wir noch vor der Brust haben. Wie die Rechnung im Direktvergleich gegen Aschheim nach dem 0:0 der Vorrunde aussieht, kann sich jeder ganz leicht ausrechnen. Ich denke, dass unsere Jungs genau wissen, um was es geht und dementsprechend dann auch auftreten werden. Wir wollen gewinnen, dann müssen wir nicht auf andere Mannschaften schauen, sondern können uns aus eigener Kraft retten. Das Minimalziel ist ein Punkt, sollten wir verlieren, wird es extrem schwierig.“ 

MB

Kommentare