Bezirksliga Ost: Der 24. Spieltag

Dramatik in den Schlussminuten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hängende Köpfe beim TSV Ampfing: Das 2:2 war zu wenig.
  • schließen

Au - Gleich zwei Plätze schenkten sie somit her. Innerhalb eines Spieltags muss der TSV Ampfing gleich zwei direkte Konkurrenten um den Relegationsplatz ziehen lassen. Das Remis war einfach zu wenig. Erst in der Nachspielzeit fiel die Entscheidung.

Service:

- Zur Ligaübersicht

Die Güttler-Truppe musste sich beim ASV Au mit einem 2:2 begnügen. Einfach zu wenig! Der Start aber schon alles andere als nach Maß, nach 25 Minuten sah Ampfings Hönninger die Rote Karte.

Dabei brachte Liviu Pantea die Gäste sogar in Führung. 30 Minuten waren gespielt, da markierte der Goalgetter das 0:1. Erst in der 57. fanden die Hausherren eine Antwort, Müllauer glich aus. In der 70. brachte erneut Pantea den TSV wieder auf die Siegerstraße. Es sah alles nach einem Sieg des Favoriten aus, doch ein Spiel dauert manchmal länger als 90 Minuten.

Denn in der zweiten Minuten der Nachspielzeit traf Franz-Xaver Pelz in das Ampfinger Herz zum 2:2. Die Mannschaft von Günter Güttler lässt zwei Zähler liegen.

Die Konkurrenz ist da!

Ein gefundenes Fressen für Kolbermoor! Gegen Waldkraiburg setzte sich der SV-DJK knapp mit 1:0 durch. Hier war es sogar noch dramatischer als in Au!

Denn erst in der 94. (!) Minute gelang den Hausherren durch den eingewechselten Nadil Buljubasic das Siegtor. Das Pech, das die Ampfinger hatten, konnte Kolbermoor ummünzen - in Glück!

Der SV-DJK nun mit 47 Zählern und auf Rang zwei. Kolbermoor hat nun alles wieder in der eigenen Hand. Dank des Treffers von Buljubasic in der 94.

Knapper Kastl-Erfolg

Und noch ein Team zieht am Ampfing vorbei: Der TSV Kastl wahrt seine Chance auf den Aufstieg und klettert sogar auf den dritten Rang.

Dafür reichte ein - im Vergleich zu den anderen Begegnungen - unspektakulärer Sieg: Mit 1:0 behielt Kastl beim SC Baldham-Vaterstetten die Oberhand. Der Torschütze des Tages war Dominik Grothe in der 35. Minute.

Sechs Tore in Moosach

In der vierten Samstagspartie setzte sich Moosach 4:2 gegen Hammerau durch. Thomas Mies und Abdullah Yavuz brachten mit ihren frühen Toren ihre Farben auf die Siegerstraße.

Nach dem Seitenwechsel schnürte Stefan De Prato noch einen Doppelpack für die Hausherren. Die Tore von Hammeraus Dillenbourg und Parillo reichten nicht für einen Punkterfolg.

Freilassing mit der Vorentscheidung

Ganz oben zieht der ESV Freilassing weiterhin einsam seine Kreise. Auch der Tabellenführer profitiert von dem Patzer der Ampfinger, denn das Polster wird größer.

Im Waldstadion in Ebersberg gingen die Eisenbahner mit 2:0 als Sieger vom Platz. In der 36. Minute sorgte Christian Niederstrasser für die Führung. Doch lange blieb es bei dem knappen Vorsprung.

Erst drei Minuten vor Ende machte der Torjäger vom Dienst, Albert Deiter, den Deckel drauf. Der Schlusspunkt in einer Partie, aus der der ESV Freilassing nicht nur drei Punkte mitnimmt - sondern vielleicht auch schon die Vorentscheidung um die Meisterschaft.

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare