Bezirksliga Ost - Der 22. Spieltag

Ampfing Derbysieger - Kastl bleibt oben dran

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Konnte heute mit seinen Schweppermännern das Derby in Dorfen gewinnen. Nummer 10 Benjamin Birner.
  • schließen

In den drei Sonntagspartien des 22. Spieltags der Bezirksliga Ost holten sich die Schweppermänner den Derbysieg im benachbarten Dorfen. Der TSV Kastl fand in die Erfolgsspur zurück und darf nach dem Auswärtssieg in Ottobrunn weiter auf die Aufstiegsrelegation hoffen. Ins Niemandsland der Tabelle verabschiedet hat sich durch eine Niederlage bei Heimstetten II der VfL Waldkraiburg.

Günter Güttlers Mannen können doch noch gewinnen. Nach durchwachsenen Ergebnissen in den letzten Wochen konnten die Ampfinger endlich wieder dreifach punkten. Dass dies ausgerechnet im Derby gelang, tat natürlich doppelt gut.

TSV Ampfing gewinnt das Lokalduell

Die Schweppermänner legten los, wie die Feuerwehr: gleich zu Beginn Riesengelegenheit für Matthias Huber. Noch war er allerdings nicht erfolgreich. Dies änderte er, als er nach 25 Minuten einen Elfmeter zum 0:1 verwandelte. Nach etwa einer halben Stunde waren es dann die Hausherren, die im Minutentakt zu Großchancen kamen. Als auch noch der Ampfinger Birol Karatepe nach 42. Minuten wegen Handspiels Gelb-Rot sah, dachten viele, das sei für Ampfing der negative Knackpunkt. Ali Bircan traf anschließend per Elfmeter zum Ausgleich.

Service:

In Halbzeit zwei war es auch folgerichtig das Heimteam, welches furios startete. Doch Cünyet Pala vergab. Danach gleichverteilte Chancen auf beiden Seiten. Schließlich war es wieder Huber, der die Entscheidung einleitete: In Minute 75 traf er zur erneuten Führung für die Gäste. Liviu Pantea war es vorbehalten in der Nachspielzeit mit dem 1:3 den endgültigen Schlusspunkt zu markieren (92.). Jubel bei den Schweppermännern - Derbysieger TSV Ampfing.

Kastl bleibt Aspirant auf die Aufstiegsrelegation

Durch ein Tor von Dominik Grothe in der 61. Minute gewannen die Kastler in Ottobrunn. Somit sind sie mit nunmehr 40 Punkten weiter oben dran. Der Rückstand auf Ampfing und Kolbermoor beträgt nur einen Zähler.

Waldkraiburg unterliegt Heimstetten

Der VfL Waldkraiburg hingegen verabschiedet sich in Heimstetten durch die 1:2-Niederlage gegen die zweite Mannschaft des SV von allen Ambitionen. Da geht nichts mehr. Weder nach oben noch nach unten. Willkommen im Niemandsland der Tabelle. Mit 32 Punkten auf dem Konto teilt man dieses Schicksal mit den Ottobrunner. Für den VfL traf Nebajsa Gojkovic zur frühen Führung (2.). Für die Hausherren schossen anschließend Dominik Fischer (38.) und Emanuele Fino (75.) den Sieg heraus. Der Waldkraiburger Vlad Moisa hatte dann genug gesehen und durfte nach Rot bereits nach 80 Minuten unter die Dusche.

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare