Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Pausen-Rückstand

Spiel gedreht: Erster Heimsieg für Peterskirchen gegen den SV Saaldorf

Bilder vom Spiel TSV Peterskirchen gegen TSV Kastl.
+
Der TSV Peterskirchen sichert sich den ersten Heimsieg.

Durch eine couragierte Leistung, vor allem in der zweiten Halbzeit, konnte der TSV Peterskirchen sein Heimspiel gegen den SV Saaldorf gewinnen. Nach der frühen Führung für die Gäste taten sich die Hausherren lange schwer, bevor ein Doppelschlag nach der Halbzeit das Spiel drehte. 

Tacherting - In den ersten Spielminuten versuchte Peterskirchen gleich Druck auszuüben. Ein Freistoß aus spitzem Winkel von Ben Randlinger (4.) und ein Abschluss von Daniel Ortner nach abgeprallter Ecke (6.) konnten das Saaldorfer Tor noch nicht wirklich gefährden.

Gäste führen zur Halbzeit

Die Gäste starteten etwas abwartender, gingen aber mit der ersten Chance nach 9 Minuten in Führung: Ein weiter Ball wurde von Kapitän Michael Hauser auf Maximilian Huber verlängert. Dieser legte den Ball nach links, wo Stefan Schreyer sträflich freistand und aus 16 Metern den Ball über Markus Mittermaier hinweg ins Netz jagte. Auch in der Folge agierte Saaldorf aus einer kompakten und schwer zu bespielenden Formation. Die Gäste kreierten durch Paul König (19.) und Markus Rehrl (20.) zwei gefährliche Offensivabschlüsse, die jeweils von einem Verteidiger geblockt werden konnten.

In der 27. Minuten hatte Peterskirchen seine beste Chance der ersten Hälfte, als Florian Rudholzner nach schönem Zuspiel von Alexander Irlweg frei vor dem Torwart scheiterte und Martin Vorsamer den Abpraller mit dem Kopf ans Außennetz setzte. Die letzte gefährliche Aktion vor der Pause war wiederum Torschütze Schreyer von den Gästen vorbehalten, der aus 20 Metern seinen Schuss zu hoch ansetzte.

Peterskirchen dreht die Partie

Die Hausherren begannen die zweite Hälfte mit neuem Schwung, konnten mit Abschlüssen durch den eingewechselten Martin Mayer (51.) und Alexander Thusbaß (52.) jedoch noch nicht den erwünschten Ertrag erzielen. Auf der Gegenseite verzog Maximilian Huber für Saaldorf nur knapp am rechten Pfosten vorbei (54.). Nach 64 Minuten zahlte sich dann die Einwechslung von Martin Mayer endgültig aus, denn der Routinier wurde in abseitsverdächtiger Position von Alexander Thusbaß freigespielt und schloss mustergültig mit einem hohen Schuss aus 5 Metern zum Ausgleich ab.

Im Überblick: Alle Spiele und Ergebnisse der Bezirksliga Ost.

Peterskirchen wollte mehr und Saaldorf war dabei behilflich: Bernhard Helminger legte Ben Randlinger ungestüm im Strafraum, woraufhin Schiedsrichter Simon Enggruber zurecht auf Strafstoß für die Heimmannschaft entschied. Neuzugang Alexander Thusbaß übernahm die Verantwortung und verwandelte mit einem strammen Schuss, den der Keeper Thomas Kern noch berührte, zur Führung für die Mörntaler (67.). Nun überließen die Hausherren den Saaldorfern etwas mehr Ballanteile und spielten ihrerseits kompakt. Außer einem Abschluss von Felix Großschädl knapp über das Tor (72.) konnten die Gäste aus dem Rupertiwinkel bis zur Schlussphase nicht gefährlich werden. In den letzten Spielminuten warf Saaldorf dann nochmal alles nach vorne, jedoch konnten weder Felix Großschädl noch Markus Rehrl in der Nachspielzeit den Ausgleich durch ihre Torschüsse erzwingen.

Aufsteiger im Tabellenmittelfeld

Peterskirchen etabliert sich nach 5 Spieltagen im Tabellenmittelfeld und fährt kommende Woche zum Tabellenletzten SB Rosenheim. Saaldorf orientiert sich in der noch jungen Saison eher nach unten und empfängt nächsten Sonntag die starken Serben aus München.

PM TSV Peterskirchen

Kommentare