Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lucky Punch sorgt für Entscheidung

Irrer Schlagabtausch: Siegsdorf unterliegt dem SV Ostermünchen knapp

Der SV Ostermünchen holte in Moosinning einen Punkt.
+
Der SV Ostermünchen schlägt den TSV Siegsdorf.

Der TSV Siegsdorf und der SV Ostermünchen haben sich fünften Spieltag der Bezirksliga Ost ein spannendes Duell geliefert, an dessen Ende sich die Gäste mit 4:3 durchsetzten und so weiterhin ungeschlagen bleiben.

Siegsdorf - Was für die Zuschauer in der Hobmaier-Arena am Samstagnachmittag ein Leckerbissen war, war für die beiden Trainer ein Albtraum und zum Haare raufen.

Starker Auftakt der Partie

Der SV Ostermünchen reiste mit der Visitenkarte ungeschlagen und bis dato noch ohne Gegentor an, am heutigen Tag war aber alles anders, beide Abwehrreihen präsentierten sich zwar offensiv sehr stark, defensiv jedoch offen wie ein Scheunentor. Die Partie begann mit einem Paukenschlag, keine zwei Minuten waren gespielt, da klingelte es bereits zum ersten Mal im Gästetor, nachdem sich Stefan Mauerkirchner auf rechts schön durchsetzen konnte, seine perfekt getimte Flanke erreichte den Kopf von Manuel Schlesak, der wunderschön aus acht Metern halblinks zum 1:0 einnickte. Postwendend gelang den Gästen aber nur eine Minute später prompt der 1:1-Ausgleich, auf links kommt Marco Bell ans Leder und aus leicht spitzem Winkel zieht er einfach mal ab, der Ball findet durch einige Abwehrbeine hindurch doch tatsächlich den Weg ins lange Eck – was für ein Auftakt der Begegnung!

In der Folgezeit beruhigten sich die Gemüter etwas, Mauerkirchner brachte in der 21. Minute nach Flanke etwas zu wenig Schmackes hinter die Kugel, seinen Kopfball aus elf Metern entschärfte Gästekeeper Schenk. Der SVO kombinierte sich spielerisch stark und schnell im Umschaltspiel nach vorne, so auch in der 28. Minute, Florian Schinzels Fernschuss aus 17 Metern ging jedoch knapp am Tor vorbei. Dennoch passierte bis zur kurz vor der Halbzeit nicht mehr allzu viel, einzig ein 30 Meter-Fernschuss von Josef Wittmann – leicht übers Gehäuse verzogen, notierte man auf dem Zettel. In der Nachspielzeit von Durchgang eins dann aber nochmal ein Blackout des SVO, in bester Torwartmanier hechtete ein Abwehrspieler der Gäste im eigenen Sechzehner zum Ball, die logische Folge war natürlich Handelfmeter, den sich Routinier Felix Maaßen nicht entgehen ließ und zum 2:1-Halbzeitstand einschoss.

Schlagabtausch in Halbzeit Zwei

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchten die Hausherren die Gunst der Stunde zu nutzen, agierten mit der Führung im Rücken etwas zielstrebiger nach vorne, die Gäste wirkten noch etwas geschockt. Nach einer schönen Kombination in den Strafraum kam es zum Getümmel, der Ball erreichte am langen Eck Paul Wittmann, der frei zum Abschluss kam, doch Johannes Schenk im Tor parierte den strammen 15 Meter-Knaller hervorragend (58.). Mit einer energischen Einzelleistung über rechts und einem unnachahmlichen Antritt ließ Stefan Mauerkirchner in der 64. Minute seine Gegenspieler stehen, zog aus 18 Metern halbrechts ab, doch der Ball strich knapp übers Tor.

In der 66. Minute dann aber doch etwas überraschen der erneute Ausgleich, ein Flankenball von der rechten Seite – eigentlich ungefährlich – prallt irgendwie ab und Andreas Niedermeier war zur Stelle und schob ein – 2:2. Die Heimelf wirkte aber keineswegs geschockt, der Offensivdrang war noch nicht gestillt und so ging es wieder auf die andere Seite, erneut senkte sich eine gefährliche Flanke in den Strafraum und wieder war aufseiten der Gäste die Hand im Spiel und somit zeigte der umsichtige Schiedsrichter folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. Felix Maaßen übernahm die Verantwortung, verlud Gästekeeper Schenk und es hieß 3:2 für Siegsdorf, aber noch im Freudentaumel - die Torjubelmusik des Stadionsprechers war noch nicht verhallt – schlugen die Gäste erneut zu und keine 60 Sekunden später gelang Christian Dirscherl auf der Gegenseite der 3:3-Ausgleich, nachdem er einen Schlenzer sehenswert ins linke obere Kreuzeck zirkelte – unfassbar!

Niedermeier bringt Ostermünchen den Sieg

Beide Teams – in der Abwehr teilweise löchriger wie ein Schweizer Käse – wollten sich aber mit dem Unentschieden nicht zufriedengeben, so versuchte es Stefan Mauerkirchner in der 82. Minute noch einmal, als er einen langgezogenen Ball aus der eigenen Abwehr schön an und mit nahm, jedoch aus 18 Metern und etwas spitzem Winkel erneut etwas glücklos verzog. In der Schlussminute dann aber doch noch der Lucky Punch für den SV Ostermünchen, der am heutigen Tag starke Gästestürmer Andreas Niedermeier wurde nochmal langgeschickt, scheiterte aber zunächst an der Glanzparade von TSV-Schlussmann Fabian König, im Nachsetzen kam es mit mehreren Spielern zum Gewühl, Niedermeier lachte sich eins und schob schließlich aus kurzer Distanz zum 3:4 ein.

Im Überblick: Alle Spiele und Ergebnisse der Bezirksliga Ost.

Was für ein dramatisches Ende einer hochinteressanten Bezirksliga-Partie in Siegsdorf! Die Hausherren müssen sich am Ende geschlagen geben und sollten in den nächsten Wochen zusehen, sich zu stabilisieren, sonst wird es sicherlich sehr schwer in dieser Saison. Die Gäste hingegen kassierten zwar die ersten drei Gegentreffer der Saison, entführen aber dennoch drei Punkte und orientieren sich in der Tabelle weiter nach oben.

PM TSV Siegsdorf

Kommentare