Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zweiter Sieg in Folge

Trotz zweimaligem Rückstand: Raubling dreht Partie gegen Saaldorf

Bilder vom Spiel TSV Dorfen gegen TuS Raubling.
+
Der TuS Raubling schlägt den SV Saaldorf.

Der TuS Raubling kann nach dem Auswärtserfolg vom vergangenen Wochenende in Waldperlach (2:1) im gestrigen Heimspiel gegen den favorisierten SV Saaldorf nachlegen und damit den zweiten Dreier in Serie feiern! Dabei musste der TuS in der Partie im Inntalstadion zweimal einem Rückstand hinterherlaufen, ehe am Ende der knappe 3:2 Heimerfolg feststand.

Raubling - Es gab keine lange Abtastphase der beiden Mannschaften, sondern es ging sogleich intensiv los. Raubling war um Spielgestaltung bemüht, der SV Saaldorf war aber gerade durch sein enorm starkes Umschaltspiel und der hohen Geschwindigkeit seiner Offensivspieler sofort brandgefährlich.

Frühe Gäste-Führung

Aus eben so einer Situation resultierte dann auch das 0:1: Ein unnötiger Raubliner Ballverlust führte durch schnelle Passkombinationen zu einer Zwei-auf-Eins Kontersituation für den SVS, sodass am Ende Maxi Wunderlich nur noch mit einem Foulspiel den Angriff unterbinden konnte. Daraus resultierte dann der souverän verwandelte Strafstoß durch Saaldorfs Kapitän Michael Hauser (7. Min.).

Raubling zeigte sich aber wenig verunsichert und versuchte weiter das Spiel in die Hand zu nehmen. Dies fiel den Ewertz-Schützlingen aber nicht immer so leicht, wartete der Gast doch immer wieder auf seine Kontermöglichkeiten. Dennoch dauerte es nur wenige Minuten, ehe Valentin Schöffel mit einem strammen Schuss aus halblinker Position das 1:1 erzielen konnte (12. Min.). Danach beruhigte sich das Spiel etwas, Saaldorf war aber weiter die gefährlichere Mannschaft, auch weil sich der TuS immer wieder durch unpräzises Passspiel selbst in Bedrängnis brachte. Große Torgefahr entstand aber zunächst nicht.

Raulbing dreht das Spiel

Die neuerliche Führung für die Gäste resultierte dann erneut aus einer Fehlerkette bei den Hausherren. Ein Pass im Mittelfeld wurde abgefangen, der SVS drückte sofort auf die TuS-Hintermannschaft und am Ende war es Markus Rehrl der mit einem Schlenzer ins lange Eck, der die neuerliche Führung für den SVS erzielen konnte (27. Min.). Gemessen an den Spielanteilen war die Führung nun auch nicht unverdient. Das Beste für den TuS war dann aber am Ende der Halbzeitstand, denn Lukas Schöffel konnte eine Gruber-Ecke per Kopf noch vor der Halbzeitpause veredeln und das zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhafte 2:2 erzielen (39. Min.).

Im zweiten Durchgang stellte Coach Ewertz die Mannschaft etwas um und verordnete eine defensivere Spielweise. Dies führte dazu, dass die Gäste nicht mehr mit so hohem Tempo durch ihr Umschaltspiel den Druck auf die Hintermannschaft des TuS Raubling ausüben konnten. Eine Antwort auf diese Umstellung hatte die Gäste dann nicht mehr, sodass Raubling wieder besser ins Spiel fand. Eine etwas unglückliche Aktion des Keepers der Gäste führte dann zum entscheidenden Treffer für Raubling: Torwart Kern wollte eine Ecke verhindern und das Spielgerät im Spielfeld halten. Dabei wurde er aber durch Raublings Lallinger unter Druck gesetzt, legte sich den Ball unglücklich weit vor und konnte dann nur noch mit einem Foul die Situation „bereinigen“. Den fälligen Strafstoß verwandelte dann Raublings Kapitän Michi Gruber gewohnt sicher zur erstmaligen TuS-Führung an diesem Abend (59. Min.).

Saaldorf drängt auf Auslgeich

Natürlich gab sich die Ortner-Elf nicht geschlagen und wollte das Ruder nun wieder herumreißen. Kurz nach der Führung für Raubling gab es dann einen Freistoß für die Gäste, auf welche am Ende eine spielentscheidende Szene folgte: Nach der Freistoßflanke parierte zunächst Wunderlich einen SVS-Abschluss stark auf der Linie, ehe am langen Pfosten im Nachschuss das vermeintliche 3:3 folgte. Hier sah das Unparteiischen-Trio aber eine Abseitsstellung des SVS, weshalb man dem Treffer die Anerkennung verweigerte. Eine durchaus diskussionswürdige Entscheidung des Schiedsrichtergespanns.

Im Überblick: Alle Spiele und Ergebnisse der Bezirksliga Ost.

Im Anschluss an diese Szene verflachte das Spiel dann etwas. Die Gäste haderten weiterhin mit der Entscheidung und konnten nun nicht mehr den Druck auf den TuS erhöhen, um doch noch den Ausgleich zu erzwingen. Es war ohnehin ein Spiel ohne viele Torraumszenen oder Torchancen, lediglich Raubling hatte in der Nachspielzeit noch eine Szene als ein Konter über Wasti Huber und Alex Lallinger am Ende durch einen strammen Lallinger-Schuss am Innenpfosten endete, von dort aber sprang das Spielgerät wieder zurück ins Spielfeld. Danach passierte nichts mehr und Raubling fuhr den Heimdreier ein. Eigentlich war es ein klassisches „Unentschieden-Spiel“, doch Raubling erzwang sein Glück, war effizient und vor allem in der zweiten Hälfte die bessere Mannschaft.

PM TuS Raubling

Kommentare