ASV Au - TSV Ebersberg 0:4

Vier Aluminiumtreffer: Au im Pech - Ebersberg eiskalt!

+

Au - Auch im letzten Bezirksligaspiel des Jahres 2017 konnte der ASV Au den Negativlauf der letzten Wochen nicht stoppen. Trotz einer insgesamt guten Leistungen und zahlreichen hochkarätigen Chancen unterlag die Dirscherl-Elf dem Konkurrenten aus Ebersberg zuhause deutlich mit 0:4.

Die Gastgeber begannen kompakt, überließen den Gästen den Spielaufbau und versuchten, über schnelle Gegenstöße gefährlich zu werden – ein Plan, der zunächst voll aufzugehen schien: Nach wenigen Minuten hatte Alex Kurz bereits die erste Möglichkeit zur Führung, scheiterte aber aus zehn Metern an TSV-Schlussmann Boschner. In der Folge erspielte sich der ASV Chancen im Minutentakt, doch die Gäste schienen an diesem Nachmittag einen Pakt mit dem Torgehäuse geschlossen zu haben: In der zehnten Minute lief Niedermeier alleine auf Boschner zu und setzte den Ball an den Innenpfosten, von wo das Leder auf der Linie entlangrollte und von der TSV-Defensive in letzter Sekunde geklärt wurde.

Au druckvoll - Innenpfosten rettet Gäste

Service:

Nur fünf Minuten später war es erneut Niedermeier, der nach schöner Kombination und einem Querpass von der rechten Seite aus kurzer Distanz nur den Pfosten traf – und wieder rollte der Ball auf der Torlinie entlang, ohne diese zu passieren. Und als wäre das noch nicht genug, streifte Müllauers Direktabnahme nach einer Flanke ebenfalls noch den Pfosten – das Spiel hätte zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden sein können. Drei Mal Aluminium für den ASV Au in den ersten 20 Minuten also, aber kein Torerfolg – und so kam es, wie es kommen musste: In der 23. Minute war TSV-Stürmer Lechner nach einem Eckball zur Stelle und brachte mit seine Farben mit dem ersten Torschuss in Führung.

Und nur wenige Minuten später kam es noch dicker für den ASV Au: Nach einem Foul an Kamposioris im Sechzehner verwandelte Mayer den fälligen Elfmeter eiskalt – ein Ergebnis, das sich angesichts des Spielverlaufs wohl auch die Gäste nicht so recht erklären konnten. Der ASV zeigte sich weiter bemüht, doch an diesem Tag schien das gegnerische Tor wie vernagelt zu sein: In der 40. Minute trat Pelz aus 25 Metern zum Freistoß an, Keeper Boschner konnte den Ball nur noch leicht ablenken und dieser landete – wie sollte es auch anders sein – an der Latte.

Aluminium rettet Ebersberg zum vierten Mal

Im direkten Gegenzug erhöhte dann zu allem Überfluss Eglseder nach einem Eckball auf 0:3 und setzte den Schlusspunkt hinter eine absolut denkwürdige erste Halbzeit: Vier Mal verhinderten Pfosten und Latte einen Auer Treffer, während die Gäste auf der Gegenseite drei Mal nach Standardsituationen erfolgreich waren. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie dann zusehends: Zwar versuchte der ASV noch einmal alles, um die Partie doch noch zu drehen, kam jetzt aber nur noch selten gefährlich vor das gegnerische Gehäuse.

Auf der anderen Seite gingen die Gäste mit den sich nun bietenden Kontergelegenheiten sehr fahrlässig um. Erst mit dem Schlusspfiff traf schließlich noch Michael Huber per Abstauber nach einem Freistoß zum 0:4-Endstand. Die Gastgeber kassieren zum Jahresabschluss also erneut eine herbe und äußerst bittere Klatsche und müssen damit auf einem Abstiegsplatz überwintern.

_

Pressemitteilung ASV Au

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare