Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drei Platzverweise gegen die Eisenbahner

Freilassing mit schwacher Leistung - Langengeisling holte verdient drei Punkte

Stach heute nicht so heraus wie noch gegen Ostermünchen der Freilassinger Rodi Hussain, hier gegen mehrere Langengeislinger, ganz rechts FCL Spielertrainer Maximilian Hintermaier
+
Stach heute nicht so heraus wie noch gegen Ostermünchen der Freilassinger Rodi Hussain, hier gegen mehrere Langengeislinger, ganz rechts FCL Spielertrainer Maximilian Hintermaier.

Der ESV Freilassing zeigte an diesem Spieltag nach einem guten Beginn insgesamt eine überschaubare Leistung und mussten deshalb folgerichtig die Punkte an die Gäste aus Langengeisling abgeben.

Freilassing - Mit Langengeisling kam am vergangenen Samstag ein robuster Gegner, das wusste man auch im Freilassinger-Lager. So versuchten die ESVler, mit schnellen Kombinationen zum Erfolg zu kommen. Das klappte in den ersten Minuten der Partie relativ gut, man kam auch zu den ersten guten Chancen.

Birnbeck brachte Langengeisling mit 1:0 in Führung

In der vierten Spielminute wurde Max Streibl von Nico Otto schön freigespielt, doch er schoss nur knapp am Tor vorbei. Die Gäste ließen sich in den ersten Minuten etwas überrumpeln und kamen nicht richtig ins Spiel. Nach und nach verflachte dann aber die Partie, die Langengeislinger spielten weiterhin sehr abwartend, allerdings jetzt mit mehr Sicherheit.

Den Freilassinger fehlte die zündende Idee. So plätscherte die Partie bis in die 34. Spielminute dahin, bis sich die defensive Taktik der Gäste bezahlt machte. Einem ESV-Ballverlust in der Vorwärtsbewegung folgte ein langer Ball in die Spitze auf Maximilian Birnbeck. Der gewann das Laufduell gegen einen ESV Verteidiger und vollendete ins lange Eck zur Führung.

ESV Freilassing auch nach der Pause zu harmlos

In der zweiten Hälfte sah man ein ähnliches Spiel. Die Eisenbahner waren zwar bemüht, das Spiel zu machen, sie hatten auch mehr Spielanteile, allerdings ohne richtig gefährlich zu werden. Die Langengeislinger spielten weiterhin wie in der ersten Hälfte und warteten geduldig auf ihre Möglichkeiten.

Lesen Sie auch: Alle Ergebnisse des 7. Spieltags aus der Bezirksliga Ost im Überblick.

Nach erfolgreicher Abwehr wurde Birnbeck aus dem Mittelfeld auf die Reise geschickt. Die hochaufgerückte Freilassinger Abwehr konnte dem FCL Angreifer nicht mehr folgen und Birnbeck markierte seinen zweiten Treffer.

Birnbeck mit Doppelpack - Freilassings Kaiser kassierte Zeitstrafe

Die Eisenbahner hatten weiterhin Schwierigkeiten, um ins letzte Drittel zu kommen. Somit blieben deren Chancen eher Mangelware. In der 85. Spielminute erzielten die Gäste fast das 3:0: Birnbeck brachte einen flachen Ball von der rechten Seite in den Freilassinger Strafraum, der Ball landete beim frei stehenden Kilian Kaiser. Der FCL-Kapitän knallte das Leder an den Pfosten, den Abpraller setzte David Riederle an die Latte.

Dann verlor der bis dahin ordentlich leitende Schiedsrichter Alexander Hölscher komplett seine Linie und traf in den letzten Minuten einige sehr fragwürdige Entscheidungen: Zuerst stellte er FCL-Kapitän Kilian Kaiser für ein Allerweltsfoul in der 87. Spielminute für zehn Minuten vom Platz.

Dreimal Platzverweis gegen den ESV Freilassing

Nur zwei Minuten später gab es gleich dreimal Rot für die Eisenbahner. Nach einem Zweikampf mit einem FCL-Verteidiger, in dem beide Spieler intensiv mit Händen und Füßen arbeiteten, sah nur der Freilassinger Ivaylo Bogomilov den roten Karton. Hier hätte mit etwas Fingerspitzengefühl für beide Spieler Gelb auch gereicht.

Aufgrund dieser Tatsache reklamierten die Betreuer auf der Freilassinger Bank, zwei Verantwortliche mussten ebenfalls mit der Roten Karte das Spielfeld verlassen. In der Nachspielzeit gab es noch einen Elfmeter für die Eisenbahner,den der Freilassinger Kapitän Andreas Högler mit Wucht in die Maschen drosch.

Eisenbahner verpasste knapp den Ausgleich - Jubiläum für Nico Otto

Mit der letzten Aktion im Spiel holten sich die Freilassinger fast noch einen Punkt, doch den langen Ball von Schönberger köpfte Maik Gunawardhana völlig frei stehend über das Tor.

Der FC Langengeisling holte somit verdient drei Punkte, die wenigen Chancen wurden von ihnen eiskalt genutzt. Die Freilassinger, konnten im Spiel nicht ihre Möglichkeiten ausschöpfen und haben jetzt einige Arbeit vor sich.

Das Erfreulichste für die Eisenbahner an diesem Tag geschah eigentlich schon vor dem Spiel: Mit Nico Otto wurde ein Spieler geehrt, der für den ESV schon 20 Jahre seine Fußballschuhe bindet und beim Spiel gegen den FC Moosinning die 200 Spiele-Marke geknackt hat

Ehrung von Nico Otto (zweiter von rechts) für 200 Spiele und 20 Jahre Vereinszugehörigkeit. Mit auf dem Bild links ESV-Sportlicher Leiter Alexander Triller daneben Nico Otto Frau Barbara und rechts ESV-Teammanager Gottfried Glück.

PM ESV Freilassing

Kommentare