SG Reichertsheim/Ramsau - TSV 1880 Wasserburg 2:1

Reichertsheim schafft die Sensation!

+
Doppeltorschütze Sebastian Pichlmeier lässt sich feiern

Ramsau - In einem an Spannung nicht zu überbietendem Spiel schaffte die SG Reichertsheim-Ramsau die Sensation und fügte dem Tabellenführer aus Wasserburg die erste Niederlage in der laufenden Saison zu. 2:1 hieß es am Ende nach 90 Minuten, inklusive eines 20-minütigen Unterbrechung wegen eines Stromausfalles.

Dabei bekamen die 550 Zuschauer ein rassiges Derby geboten, in der Schiedsrichter Sascha Ellmann trotz vollen Einsatzes aller Akteure keine einzige Karte zücken musste. Der Tabellenführer aus Wasserburg übernahm von Beginn an die Initiative gegen eine kompakt stehende Reichertsheim-Ramsauer Mannschaft. Der TSV kombinierte rechte flott durch seine Reihen, doch gegen den SG-Abwehrverbund um die Innenverteidiger Thomas Schaberl und Christian Bauer war meist am Sechzehner Schluss. 

So war es eine weite Flanke, die Keeper Matthias Löw noch über die Latte lenkte, die für die erste Gefahr sorgte (15). Der erste gefährliche Angriff der SG RR sorgte dann für den Führungstreffer der Heimelf. Die Wasserburger verloren im Aufbau den Ball, Stefan Speer schickte Sebastian Pichlmeier steil und dieser ließ TSV-Keeper Georg Haas aus acht Meter keine Chance und drosch die Kugel zum 1:0 in die Maschen (23). 

Wasserburg erhöht den Druck - Doch Reichertsheim trifft erneut

Service:

Der TSV antwortete mit wütenden Angriffen und ein Schuss von Marco Müller ging knapp über das Tor (28). Die beste Chance dann in der 40. Minute, als Michael Pointvogel nach einem weiten Freistoß von Matthias Haas aus fünf Meter zum Kopfball kam, aber SG-Keeper Matthias Löw lenkte das Leder noch über die Latte.

Im zweiten Durchgang der TSV Wasserburg dann weiter im Vorwärtsgang, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Effektive zeigte sich dagegen die SG RR. Nach einem abgewehrten Ball zog Sebastian Pichlmeier volley vom Strafraumeck ab und jagte den Ball mit einem Traumtor zum 2:0 in den rechten Winkel (65). Der Wasserburg verstärkte noch einmal seine Angriffsbemühungen und belohnte sich in der 65. Minute, als Dominik Haas nach einer Flanke aus kurzer Distanz auf 2:1 verkürzte.

Auch Flutlichtausfall konnte den Sieg nicht mehr verhindern

Nach 70 Minuten verabschiedete sich kurz das Flutlicht, doch dann ging es in eine spannende Schlussphase. Die Wasserburger weiterhin brandgefährlich mit ihren Standards, das ein oder andere mal segelte der Ball gefährlich durch den Reichertsheim-Ramsauer Strafraum, aber die richtige Hundertprozentige sprang dabei nicht raus. 

Die SG RR hatte durch Konter noch zweimal die Möglichkeit vorzeitig alles klar zu machen. Erst zielte der durchgebrochene Markus Eisenauer aus halbrechter Position knapp neben das Tor (77), dann schoss Andy Hundschell nach einem Alleingang knapp am Pfosten vorbei (84). Als schließlich SG-Keeper Matthias Löw einen 16-Schuss parierte (89.)war der Reichertsheim-Ramsauer Sieg perfekt.

"Es war ein Spiel auf ein Tor!", so TSV Coach Leo Haas

TSV-Wasserburg Trainer Leo Haas nach dem Spiel: "Es war ein Spiel auf ein Tor, Reichertsheim schießt zweimal auf das Tor und gewinnt das Spiel. Solche Spiele gibt es, dass nicht die bessere Mannschaft gewinnt." 

SG-Trainer Michael Ostermaier sah "eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir haben uns gut auf die bekannten gefährlichen Wasserburger Standards eingestellt. Im Gegensatz zu den letzten Spielen sind heute vorne endlich die Bälle reingegangen."

Zuschauer: 550 Zuschauer

Pressemitteilung SG Reichertsheim/Ramsau

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare