Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Revanche für Hinspielniederlage geglückt

Wichtiger Derby-Sieg: Siegsdorf behält gegen den SV Saaldorf die Oberhand

Der TSV Siegsdorf jubelte am Samstag über einen 2:1-Erfolg gegen Waldperlach.
+
Der TSV Siegsdorf jubelte über einen 2:1-Derbysieg gegen den SV Saaldorf.

In einem packenden und hart umkämpften Bezirksligaderby behielt die gastgebende Huber-Elf am Ende verdient mit 2:0 die Oberhand über den zuletzt starken SV Saaldorf und revanchierte sich damit erfolgreich für die Hinspielniederlage.

Siegsdorf - Die Partie in der Hobmaier-Arena begann schwungvoll, beide Teams agierten mit offenem Visier und versuchten sofort offensiv in Erscheinung zu treten.

SV Saaldorf-Keeper Kern parierte glänzend gegen Schrobenhauser

Zum ersten Mal taten dies die Gastgeber in Person von Felix Schrobenhauser, der auf links steil geschickt wurde, noch einen Abwehrspieler austanzte und den Ball vom rechten Sechzehnereck sehenswert aufs linke obere Dreieck zirkelte, doch SVS-Keeper Thomas Kern fischt das Ding aus dem Kreuzeck (9.).

Die vielversprechende Anfangsphase verflachte zusehends und beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld, es passierte nicht viel bis zur 35. Minute, ehe Simon Zebhauser nach Hereingabe von links – nachdem alle verpassten – etwas bedrängt zum Abschluss kam, aber knapp verzog.

Mit einem Remis ging es in die Kabine

Die Gäste gaben nun vor der Halbzeit nochmal etwas Gas, nur drei Minuten später versuchte es Paul König per Drehschuss aus 20 Metern, erneut knapp vorbei. In der 42. Minute tankte sich Stefan Schreyer energisch durch zwei Abwehrspieler hindurch in den Strafraum und zog aus knapp zehn Metern halblinks scharf ab, dennoch verzog er knapp am langen Pfosten vorbei.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte befreiten sich die Hausherren nochmals und kamen durch Arthur Wittmann zu einer guten Torchance, der nach Querpass von Mauerkirchner den Ball aber nicht richtig traf. Dies war es dann auch in Durchgang eins, es blieb letztlich beim torlosen Remis.

Intensives Spiel in Halbzeit zwei

Zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahmen die Gäste aus Saaldorf erneut kurzzeitig das Kommando und kamen in der 53. Minute bereits zur nächsten Torchance durch Markus Rehrl, der nach einem schnellen Konter über links perfekt per Flanke bedient wurde. Sein Kopfball war jedoch zu unplatziert.

In der Folgezeit ging es teilweise wild hin und her, in der 56. Minute schoss Felix Schrobenhauser nach Abpraller per Flachschuss aus dem Hinterhalt, jedoch weit übers Tor. Drei Minuten später konterten die Gäste wieder schnell über die linke Seite, Robert Hafner lief auf und davon, sein strammer Linksschuss aus 12 Metern strich nur um Zentimeter am Kasten vorbei.

TSVP-Spieler Mauerkirchner traf nur die Latte

Weitere drei Minuten danach wieder auf die andere Seite: Wittmann steckte schön durch auf den heranpreschenden Mauerkirchner, der halblinks allein vor Kern über diesen hinweg nur an die Querlatte lupfte – Pech!

Die Partie war jetzt auf Messers Schneide mit offenem Ausgang. In der 72. Minute verpasste Hafner per Drehschuss knapp. Zwei Minuten später hätte Hafner eigentlich die Gästeführung erzielen müssen, nachdem ein Siegsdorfer Abwehrspieler nach Flanke ausrutschte und Hafner plötzlich allein vor Oberhauser stand, doch ihm versagten die Nerven.

Auch die Gäste mit einem Lattentreffer - Peterskirchen ging in Führung

Auch Stefan Schreyer scheiterte weitere 60 Sekunden später mit dem nächsten Hochkaräter, sein Flachschuss wurde noch abgefälscht und titschte schließlich auf die Latte – Glück für die Hausherren!

Die Führung für die Gäste wäre mittlerweile natürlich verdient gewesen, doch wie so oft im Fußball wird man für Fahrlässigkeit bestraft und so kam es wie es fast schon kommen musste, der TSV ging in der 78. Minute mit 1:0 in Führung.

Wittmann erlöste die Hausherren und erzielte das 2:0

Der eingewechselte Aigner steckte schön durch für Stefan Mauerkirchner, der sich die Chance allein vor Kern nicht entgehen lies und schließlich souverän und eiskalt aus 10m flach einschob.

In der Schlussphase agierten die Gäste mit wütenden Angriffen, doch in der 84. Minute gelang den Hausherren nach wildem Gestochere im Strafraum tatsächlich das 2:0. Der SVS brachte die Kugel einfach nicht aus dem Sechzehner, Paul Wittmann stand am langen Pfosten goldrichtig und schob ein.

Keeper Oberhauser hielt den Sieg fest

In der 87. Minute hätte Mauerkirchner alles klar machen können, bei einem weiteren Konter lupfte er aus 30m über Kern, aber auch übers Tor hinweg drüber.

Es lief bereits die Nachspielzeit in Siegsdorf, als die Gäste nochmals alles nach vorne warfen und sogar noch zu einer Doppelchance kamen. Zunächst scheiterte Bernhard Helminger aus kurzer Distanz am Wahnsinnsreflex von Oberhauser per Fußabwehr, anschließend rettete der Keeper gegen Hafner.

Letztes Spiel des Kalenderjahres 2022 gegen den SB Rosenheim

Am Ende blieb es beim letztlich knappen, aber nicht unverdienten Heimsieg für die Huber-Elf, die sich damit für die 1:2-Hinspielniederlage revanchierten und nun selbstbewußt zum letzten wichtigen Auswärtsspiel beim SB DJK Rosenheim fahren kann.

PM TSV Siegsdorf

Kommentare