VfL Waldkraiburg - TSV Moosach 1:0

Starker VfL Waldkraiburg bezwingt Tabellenführer Moosach!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Waldkraiburgs Torschütze Sebastian Jusic (l.) im Zweikampf mit Moosachs Thomas De Prato (r.).

Waldkraiburg - In der Bezirksliga Ost hatte der VfL Waldkraiburg den Tabellenführer TSV Moosach bei Grafing zu Gast im Jahnstadion. Nach den eher enttäuschenden Auftritten in den Spielen zuvor zeigte die Mannschaft von Trainer Gerry Kukucska am Samstag eine starke Leistung - und siegte am Ende hochverdient mit 1:0.

Die Zuschauer sahen eine von Beginn an packende Begegnung. Die Gäste aus dem Landkreis Ebersberg erwischten zunächst den besseren Start und hätten in der 11. Minute in Führung gehen können: Moosachs Ivan Bakac stand plötzlich mutterseelenallein vor VfL-Torwart Domen Bozjak. Sein gefühlvoller Heber ging zwar über den Keeper hinweg, aber zum Glück für die Hausherren auch über das Tor.

Nach zwanzig Minuten legt der VfL die Nervosität ab

Nach der anfänglichen Nervosität in der Konfrontation mit dem Tabellenführer kam der VfL die Partie immer besser in den Griff. In der 23. Minute köpfte Codrin Peii eine Flanke von Razvan Rivis aus zehn Metern um Zentimeter am Tor vorbei. Nur fünf Minuten später hatte Franz Kamhuber die Führung auf dem Fuß - doch seinen Flachschuss aus fünfzehn Metern parierte Gästekeeper Michael Pohn sicher.

In der Offensive klappte jetzt beim TSV so gut wie nichts mehr. Die zuletzt so anfällige Hintermannschaft der Industriestädter um Kapitän Raimund Stuiber hatte alles im Griff und ließ jegliche Angriffsbemühungen der Moosacher verpuffen.

Waldkraiburgs Keeper scheitert vom Punkt

In der 39. Minute schien der Führungstreffer des VfL fällig: Rivis wurde im Strafraum zu Fall gebracht und der umsichtig leitende Schiedsrichter Johannes Scheidhammer (Moosinning) zeigte folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. Torwart Bozjak, der in dieser Saison schon vier Strafstöße verwandelt hat, scheiterte aber erstmals und traf nur die Latte! Also wurden beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt.

Service:

Im zweiten Durchgang dauerte es bis zur 55. Minute ehe sich die ersten Torchancen ergaben: Zunächst schoss Rivis einen Freistoß aus aussichtsreicher Position knapp am Tor vorbei. Fast im Gegenzug waren die Industriestädter im Glück als der umtriebige Moosacher Mittelstürmer Bakac nur die Latte traf!

Moosach an die Latte - Jusic eiskalt zum 1:0 für den VfL

In der 64. Minute durften die Waldkraiburger endlich jubeln. Einen weiten Ball des starken Birol Karatepe aus der eigenen Spielhälfte verlängerte Codrin Peii mit dem Kopf genau in den Lauf seines Sturmpartners Sebastian Jusic. Der 20-Jährige behielt vor Torwart Pohn die Nerven und überlupfte diesen eiskalt zum 1:0!

Nur vier Minuten später hatte Rivis die Riesenchance zur Vorentscheidung. Der agile Peii setzte sich gegen zwei Verteidiger durch und legte uneigennützig im Strafraum den Ball für seinen rumänischen Landsmann auf - doch dieser brachte das Kunststück fertig, aus fünfzehn Metern über das leere Tor zu schießen!

Die Enttäuschung über den Spielverlauf und -stand machte sich beim TSV durch eine rustikale Spielweise bemerkbar. Zahlreiche Fouls und gelbe Karten waren die Folge. Ein einziges Mal hatten die Moosacher noch die Chance zum Ausgleich. Einen Freistoß von rechts köpfte Bakac gefährlich aufs Tor - doch Bozjak war zur Stelle und lenkte das Leder mit den Fingerspitzen über die Latte.

Großer Jubel beim VfL - Moosach gerät in Bedrängnis

In der Nachspielzeit hatte der soeben eingewechselte Patrick Keri die Chance den Sack zu zumachen, aber Moosachs Torwart Pohn wehrte mit einer Glanzparade zur Ecke ab. Als der Schiedsrichter nach 95 Minuten die Partie endlich beendete war der Jubel beim VfL riesengroß.

Durch diesen überraschenden aber hochverdienten Sieg festigen die Waldkraiburger ihren Platz im Mittelfeld der Tabelle. Für den TSV Moosach gerät nach nun zwei Niederlagen in Folge die Tabellenführung immer weiter in Gefahr. Vor allem Verfolger VfB Forstinning könnte für eine Ablösung an der Tabellenspitze sorgen.

_

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg / rf

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare